Zugschnell

Das Ziehen von Karten klingt vielleicht nicht so spannend wie der Einsatz verheerender Attacken, die Schadensmarken auf deinen Gegner herunterprasseln lassen, aber der Schlüssel zu konsistentem Erfolg liegt in den Ressourcen, die du bereithalten kannst. Es ist sehr wichtig, nahezu während jeden Zuges eine Energie anzulegen und eine Unterstützerkarte zu spielen, aber es kann schwierig sein, das ohne ein bisschen zusätzliche Hilfe zustande zu bringen. Viele der stärksten Decks des Pokémon-Sammelkartenspiels enthalten Pokémon, die dich Karten ziehen lassen, um sicherzustellen, dass den Angreifern in deinem Deck nicht der Puste ausgeht. Wie du sehen wirst, hat diese Gruppe jetzt mit dem mächtigen neuen Zoroark-GX aus der speziellen Sammelkartenspiel-Erweiterung Schimmernde Legenden starken Zuwachs erhalten.

Pokémon, die dich Karten ziehen lassen, verwenden Fähigkeiten, um deine Handkarten aufzufrischen. Mit ihnen kannst du an eine Unterstützerkarte kommen, wenn du keine hast, und sie ermöglichen es dir, mehr Unterstützerkarten zu spielen, mit denen du nicht nur Karten ziehen, sondern auch andere nützliche Dinge tun kannst, wie z. B. Bromley oder Géraldine. Diese Fähigkeiten sind auch die beste Antwort auf Karten wie N, die die Anzahl deiner Handkarten reduzieren können. Aber achte auf Effekte wie Deponitox‘ Fähigkeit Unratoxin oder Quajutsus Attacke Schattensticken, die Fähigkeiten ausschalten.

Werfen wir einmal einen Blick auf einige beliebte Pokémon, deren Fähigkeiten deinem Deck wichtige Zugkraft geben.

Zoroark-GX‘ Tausch

Der neueste Meister des Kartenziehens ist Zoroark-GX, ein rundum bemerkenswertes Pokémon. Seine Attacke Prügelnde Meute kann in den meisten Decks leicht eingesetzt werden, da sie nur zwei Farblos-Energien erfordert. Dank seiner beeindruckenden 210 KP ist es außerdem schwer kampfunfähig zu machen – sogar angesichts Karten wie Bromley oder Flordelis, die im Erweiterten Format ein Pokémon von der Bank in den Kampf zwingen können. Und – was noch wichtiger ist – es hilft dir mit seiner Fähigkeit Tausch, während jeden Zuges Karten zu ziehen.

Tausch: Einmal während deines Zuges (bevor du angreifst) kannst du 1 Karte aus deiner Hand auf deinen Ablagestapel legen. Wenn du das machst, ziehe 2 Karten.

Allerdings kann es etwas kniffelig sein, eine Karte auf den Ablagestapel zu legen und so die Voraussetzung für Tausch zu erfüllen. Karten wie Linette und Alola-Vulpix sind in der frühen Phase eines Spiels wesentlich hilfreicher als später, sodass es gut sein kann, sie auf den Ablagestapel zu legen, wenn du erst mal in Schwung gekommen bist. Aber du kannst dich auch in schwierigeren Situationen wiederfinden, in denen du nur gute Karten zum Ablegen hast. Dann musst du abwägen, ob es sich lohnt, dies zu tun, um weitere Karten ziehen zu können. Die Unterstützerkarte Maho kann dir bei der Entscheidung helfen – mit ihr kannst du dein Deck nach zwei beliebigen Karten durchsuchen und diese oben auf dein Deck legen, sodass du sie sofort mit Tausch ziehen kannst.

Zoroark-GX ist ein Phase-1-Pokémon, also solltest du mindestens zwei Zorua in dein Deck einbauen, um es auch ins Spiel bringen zu können. Zoroark-GX ist im Erweiterten Format wirklich ein Star – manche Spieler setzen es als Hauptangreifer ein und haben drei oder vier Exemplare in ihrem Deck. Auch Zoroark kann eine gute Wahl für dein Deck sein, denn seine Fähigkeit Abwarten kann es leichter machen, gegen Bromley und Spezielle Zustände anzukommen. Die Kombination aus solider Offensive und Unterstützung, die diese Karten bieten, ist schwer zu schlagen.

Octillerys Abgrundtiefe Hand

Zoroark-GX ist nicht das einzige Pokémon, das deine Handkarten in gutem Zustand halten kann. Die Fähigkeit Abgrundtiefe Hand macht Octillery zu einer der beliebtesten Alternativen.

Abgrundtiefe Hand: Einmal während deines Zuges (bevor du angreifst) kannst du so lange Karten ziehen, bis du 5 Karten auf deiner Hand hast.

Mit Abgrundtiefe Hand kannst du potenziell während jeden Zuges bis zu fünf Karten ziehen. Sie ist also die beste Möglichkeit, deine Handkarten aufzufüllen, ohne den Verlust zweier Preiskarten zu riskieren, da Octillery kein Pokémon-GX ist. Karten, die wie Hyperball die Zahl deiner Handkarten reduzieren, sind der Schlüssel zum maximalen Erfolg von Abgrundtiefe Hand. Der größte Nutzen von Octillery liegt vielleicht darin, die Tricks von N durchkreuzen zu können: Diese Karte zwingt jeden Spieler, seine Hand zurück in sein Deck zu mischen und anschließend eine Karte für jede seiner noch verbleibenden Preiskarten zu ziehen. Mit Octillery auf dem Spielfeld gibt es keinen Grund, sich nicht für diese Taktik zu entscheiden, selbst wenn du nur eine Preiskarte übrig hast, denn du kannst schnell wieder genug Karten ziehen.

Decks, die auf Guardevoir-GX und sogar Quajutsu-TURBO aufbauen, funktionieren besonders gut in Kombination mit Octillery. Normalerweise solltest du dich nicht für mehr als ein Octillery auf deiner Bank entscheiden – der Einsatz seiner Attacke Hug lohnt sich meist nicht und Abgrundtiefe Hand lässt sich nur schwer mehr als einmal pro Zug einsetzen. Mit nur 90 KP ist Octillery leichte Beute für Bromley, deshalb solltest du vielleicht Karten wie Superangel und Rettungstrage in dein Deck einbauen, damit du es zurückholen kannst, wenn es kampfunfähig wird.

Kommandutans Kommando

Kommandutan hat eine Fähigkeit, die Abgrundtiefe Hand ähnelt.

Kommando: Einmal während deines Zuges (bevor du angreifst) kannst du so lange Karten ziehen, bis du 3 Karten auf deiner Hand hast.

Kommando ist schwieriger einzusetzen als Abgrundtiefe Hand, denn du darfst nur bis zu drei anstatt fünf Karten ziehen. Es bedarf ausgeklügelter Planung, um die Anzahl deiner Handkarten vor dem Einsatz von Kommando ausreichend zu reduzieren. Daher benutzt du Kommandutan am besten in Decks, deren Strategie das aggressive Ablegen von Karten auf den Ablagestapel beinhaltet, wie z. B. Ho-Oh-GX, Volcanion und Nachtwanderung (im Erweiterten Format). Kommandutan hat gegenüber Zoroark-GX und Octillery den Vorteil, dass es ein Basis-Pokémon ist. Es kommt in einem einzigen Zug zum Einsatz, sodass es ausreichen kann, nur ein einziges Kommandutan in deinem Deck zu haben, wenn du nicht viel Platz hast.

Shaymin-EX‘ Aufbauen

Shaymin-EX ist nur im Erweiterten Format zulässig, aber dort ist es so relevant, dass alle Spieler beim Zusammenstellen ihrer Decks seine mögliche Präsenz in Betracht ziehen sollten.

Aufbauen: Wenn du dieses Pokémon von deiner Hand spielst und auf deine Bank legst, kannst du so viele Karten ziehen, bis du 6 Karten auf der Hand hast.

Shaymin-EX ist eine risikoreiche, aber potenziell äußerst lohnende Karte, die oft in Decks wie Nachtwanderung und Decks vom Typ Finsternis, deren Strategie auf Geschwindigkeit basiert, eingesetzt wird. Mit Aufbauen kannst du sofort viele Karten ziehen, was große Vorteile bringen kann. Es ist schon vorgekommen, dass Spieler während ihres ersten Zuges mithilfe mehrerer Shaymin-EX die Hälfte ihres Decks gezogen haben. Sobald sich Shaymin-EX jedoch auf deiner Bank befindet, kann es zum Nachteil werden, da es nach dem ersten Einsatz keine weitere Unterstützung bietet und seine mageren 110 KP es zu einem leichten Ziel für Bromley oder Flordelis machen – und dich in diesem Fall zwei Preiskarten kostet. Immerhin erlaubt dir seine Attacke Himmelsgabe, es im Notfall für Doppel-Farblos-Energie mit allen an es angelegten Karten wieder auf deine Hand zu nehmen.

Kapu-Fala-GXs Wunderfang

Auch Kapu-Fala-GX aus Sonne & Mond – Stunde der Wächter verdient hier Erwähnung. Mit dieser Karte kannst du nicht – wie mit den anderen – direkt Karten ziehen, aber du kannst damit Unterstützerkarten wie N und Prof. Platan suchen, die dich wiederum Karten ziehen lassen.

Wunderfang: Wenn du dieses Pokémon während deines Zuges aus deiner Hand auf deine Bank spielst, kannst du dein Deck nach 1 Unterstützerkarte durchsuchen, sie deinem Gegner zeigen und sie auf deine Hand nehmen. Mische anschließend dein Deck.

Es ist daher nicht überraschend, dass Kapu-Fala-GX auf Turnieren des Pokémon-Sammelkartenspiels schnell zu einer der wichtigsten Karten wurde. Seine Fähigkeit Wunderfang garantiert, dass du die für jede Situation beste Unterstützerkarte finden kannst, wodurch du leicht Zugang zu den unterschiedlichen Effekten von Karten wie Linette, N, Bromley und Géraldine hast. Seine Stärke geht aber darüber hinaus: Seine 170 KP reichen aus, um die Attacken vieler Pokémon-GX zu überstehen (besonders, da es keine Schwäche hat), seine Attacke Energieantrieb kann, für nur zwei Farblos-Energien, potenziell verheerenden Schaden anrichten und sogar seine Rückzugskosten sind erträglich.



Diese Pokémon gehören zu den derzeit besten, wenn es darum geht, Karten zu ziehen, aber du solltest auch Ausschau nach anderen Pokémon halten, die in ein bestimmtes Deck passen, darunter Hoopa-EX oder Icognito, die im Erweiterten Format zugelassen sind. Probiere mal ein Deck mit Pokémon aus, mit denen du Karten ziehen kannst, und komme das ganze Spiel lang in den Genuss zusätzlicher Möglichkeiten! Und vergiss nicht, immer wieder mal bei Pokemon.de/Strategie vorbeizuschauen, um die neuesten Strategien zum Pokémon-Sammelkartenspiel und den Videospielen sowie Tipps und Turnieranalysen zu erhalten.

Zurück zum Seitenanfang