Vorbereitung auf ein Turnier des Pokémon-Sammelkartenspiels

Es gibt viele Dinge, auf die du dich vor großen Turnieren vorbereiten musst. Falls du noch nie an einem dieser Turniere teilgenommen hast, musst du über einige wichtige Sachen Bescheid wissen. Vielleicht hast du mit deinem Deck geübt, diesem den letzten Schliff gegeben und es für den Wettbewerb bereit gemacht. Unter Umständen kennst du dich auch bestens mit den beliebtesten Strategien aus und weißt, wie du sie besiegen kannst. Gute Vorbereitung reicht jedoch weit über den Besitz eines Decks, mit dem du deiner Meinung nach gewinnen kannst, hinaus.

Das Turnier beginnt eigentlich schon vor dem Spielen der ersten Runde – bringe die von dir benötigten Gegenstände mit, mache dich mit der Turnierbedingungen vertraut und arbeite an deiner Konzentrationsfähigkeit. Im Folgenden sehen wir uns einige Möglichkeiten an, um dir die besten Chancen auf ein erfolgreiches Turniererlebnis einzuräumen.

Wahl des Decks

Die größte Entscheidung vor einem Turnier ist die Zusammenstellung deines Decks. Während des gesamten Turnierverlaufs musst du dasselbe 60-Karten-Deck verwenden, du kannst auf der Veranstaltung keine Karten austauschen. Beachte, dass auf einigen Veranstaltungen das Standardformat und auf anderen das Erweiterte Format verwendet wird. Wer weiß, vielleicht wird das Format bei zukünftigen Wettbewerben sogar mittendrin geändert! Du solltest auf jeden Fall einen Blick auf das Veranstaltungsverzeichnis werfen, um herauszufinden, welches Turnierformat verwendet wird, sodass du dein Deck dementsprechend zusammenstellen kannst.

Ein großartiges Deck reicht nicht aus, um in einem Turnier Spiele zu gewinnen. Auch wenn du ein geniales Deck entwickelst, das sehr stark zu sein scheint, wirst du keine Erfolge verbuchen können, wenn viele Spieler ein Deck einsetzen, das dein Deck schlägt. Ein Deck, das auf Mega-Rayquaza-EX basiert, ist zum Beispiel sehr stark, aber es wird wahrscheinlich nicht viele Spiele gewinnen, wenn deine Gegner mit Decks mit Zebritz in den Kampf ziehen. Ein sehr wichtiger Bestandteil der Spielweise bei einem Turnier besteht darin, zuvor Nachforschungen anzustellen und zu prognostizieren, welche Decks andere Spieler womöglich zur Veranstaltung mitbringen. Übe dich im Kampf gegen eine große Vielzahl von Strategien, damit du auf alles vorbereitet bist, was da kommen mag.

Sobald du dich für ein Deck entschieden hast, musst du eine Deckliste ausfüllen. Decklisten können auf einem einfachen Stück Papier stehen, aber es ist viel leichter, ein spezielles Formular wie dieses zu benutzen. Dies scheint vielleicht nicht so wichtig zu sein, aber wenn du vergisst, eine Karte aufzulisten oder deine Informationen fehlerhaft oder unvollständig sind, ist es sehr gut möglich, dass du im späteren Verlauf des Turniers eine Strafe auferlegt bekommst.

Für jedes Pokémon in deinem Deck musst du die Anzahl der Exemplare, den Namen der Karte, die Erweiterung, aus der es stammt, und seine Sammelkartennummer auflisten. Im Fall von Trainer- und Energiekarten musst du nur die Anzahl und die Namen der Karten angeben. Einige Spieler füllen die Deckliste am Abend vor der Veranstaltung aus. Andere Spieler warten bis zur letzten Minute mit der Entscheidung über ihr Deck, um so viele Informationen wie möglich zu ergattern. Beide Methoden haben gewisse Vorteile, aber wir empfehlen dir, vor deiner ersten großen Veranstaltung alles im Voraus auszufüllen. Auf einer Veranstaltung gibt es viel zu tun und zu behalten, daher ist es besser, vor dem Start so wenig wie möglich zu tun zu haben.

Am Vortag deiner Veranstaltung solltest du dir auch überlegen, welches Zubehör und welche Gegenstände du mitbringen musst. Jeder Spieler muss Schadensmarken, einen „Randomizer“ (z. B. einen Würfel oder eine Münze) und Marken, die Vergiftung und Verbrennung ausdrücken, mitbringen. Deck-Boxen werden üblicherweise dazu verwendet, Karten zu verstauen, während Kartenhüllen deine Karten schützen und es leichter machen, sie während der Veranstaltung zu mischen. Es ist immer eine gute Idee, zusätzliche Kartenhüllen mitzubringen, falls welche beim Spielen kaputt gehen sollten. Denke auch an deine Spieler-ID, sodass deine Teilnahme und deine Resultate korrekt dokumentiert werden können.

Turnier-Modus

Wenn du bei einem großen Turnier mitspielst, wirst du schnell feststellen, dass es im Vergleich zu den Spielen mit deinen Freunden oder denen bei Veranstaltungen auf lokaler Ebene wesentliche Unterschiede gibt. Fast alle genehmigten Wettbewerbe des Pokémon-Sammelkartenspiels verwenden Schweizer Runden als grundlegende Turnierstruktur, was bedeutet, dass alle dieselbe Anzahl von Runden spielen. Selbst wenn du verlierst, spielst du weiter. In jeder Runde triffst du auf einen Gegner, der eine ähnliche Bilanz wie du aufzuweisen hat.

Bei kleineren Veranstaltungen ist das Turnier beendet, wenn alle Runden abgeschlossen wurden. Bei größeren Veranstaltungen ziehen die acht Top-Spieler aus den Schweizer Runden in die Phase der Einzelausscheidungen ein. Dort scheiden die Spieler Runde um Runde aus, bis ein Sieger übrig bleibt. Um ein Turnier zu gewinnen, musst du in vielen Kämpfen und gegen viele Gegner antreten.

Der größte Unterschied zwischen informellen Spielen und Turnierspielen sind die Zeitlimits. Regionalmeisterschaften und andere groß angelegte Veranstaltungen haben ein Zeitlimit von 50 Minuten plus drei zusätzliche Züge nach Ablauf der Zeit, um den Sieger in Best-of-Three-Spielen zu ermitteln. Wenn du zwei Spiele gewinnst, gewinnst du das gesamte Spiel. Wenn du das erste Spiel gewinnst und die Zeit vor dem Ende des zweiten Spiels abläuft, gehst du ebenfalls als Sieger hervor. (Wenn du auf der Verliererseite dieser Gleichung stehst, verlierst du das Spiel.) Sollten beide Spieler jedoch dieselbe Anzahl an Siegen haben, nachdem die Zeit abgelaufen ist, endet das Spiel in einem Unentschieden. Nicht abgeschlossene Spiele fallen in den Schweizer Runden nicht ins Gewicht.

Die finale Reihenfolge der Schweizer Runden wird durch Match Points bestimmt: ein Sieg ist 3 Match Points wert, eine Niederlage resultiert in 0 Match Points und ein Unentschieden reicht für 1 Match Point. Wenn du dies bedenkst, liegt ein wichtiger Bestandteil bei Turnierspielen darin, zu verstehen, wie Zeitlimits deine Siegeschancen beeinflussen (sodass du Unentschieden oder Niederlagen vermeiden kannst). In einem Trainingsspiel liegt es Nahe, dass du ein Spiel bis zum Ende durchziehen möchtest, um doch noch einen Weg zum Sieg zu finden.

In Best-of-Three-Serien mit begrenzter Spielzeit musst du lernen zu erkennen, wann deine Siegeschancen schlecht stehen. Wenn du ein Spiel in die Länge ziehst, das du wahrscheinlich nicht gewinnen kannst, verlierst du wertvolle Zeit, die du zum Abschluss der anderen Best-of-Three-Spiele benötigst. In einigen Fällen empfiehlt sich eine Strategie, die sämtlicher Logik widerspricht, um die Best-of-Three-Serie zu gewinnen, nämlich ein Spiel aufzugeben, damit du genug Zeit hast, die nächsten zwei Spiele zu gewinnen. Es ist nicht einfach, sich in der Hitze des Gefechts daran zu erinnern, aber du musst diese Strategie im Hinterkopf behalten, um dir die besten Siegeschancen einzuräumen.

Zeit zum Spielen

Erscheine frühzeitig zum Wettbewerb. Bei den meisten Turnieren registrierst du dich vor Ort bevor die Veranstaltung beginnt. Selbst wenn du dich online für eine Veranstaltung registriert hast, ist es ratsam, schon früh zum Check-in zu erscheinen. Du solltest außerdem nicht zu spät zum Spielertreffen kommen, in dem die Regeln, der Zeitplan und andere wichtige Informationen vor dem ersten Spiel erklärt werden.

Bei jedem Wettbewerb wirst du Schiedsrichter und Turnierveranstalter antreffen, die den Überblick über die Runden und Ergebnisse behalten. Sie stellen auch sicher, dass alle Spiele fair verlaufen. Solltest du zu irgendeinem Zeitpunkt Fragen zum Zeitplan, Turnierformat oder zu anderen Themen haben, scheue dich nicht davor, einen Schiedsrichter oder den Turnierveranstalter zu fragen! Deren Rolle besteht vor allem darin, sicherzustellen, dass alle Teilnehmer über alle Geschehnisse auf dem Laufenden sind und alle an einem fairen Wettbewerb Spaß haben.

Das Pokémon-Sammelkartenspiel hat viele Regeln und Dinge, die beachtet werden müssen. Es kommt manchmal vor, dass Fehler beim Spielen gemacht werden, so z. B. das Spielen von zwei Unterstützerkarten in einem Zug. Wenn du dich jemals in einer solchen Situation wiederfinden solltest, versuche nicht, die Situation alleine zu zu beheben. Stoppe das Spiel und rufe so schnell wie möglich einen Schiedsrichter herbei. Der Schiedsrichter wird das Problem nach bestem Ermessen lösen und eine Strafe aussprechen, falls dies erforderlich ist. Wenn du einen Fehler beim Spielen machst und eine Strafe erhältst, musst du mit einem weiteren wichtigen Bestandteil beim Spielen auf einem Turnier umgehen: dem mentalen Spiel.

Konzentration und Disziplin

Veranstaltungen des Pokémon-Sammelkartenspiels ähneln einem Marathonlauf. Manchmal dauern sie über zwölf Stunden an – und das umfasst noch nicht einmal den potenziellen zweiten Wettbewerbstag, der bei großen Veranstaltungen stattfindet. Du bist es vielleicht gewöhnt, einige Stunden zu spielen. Ein langer Tag voller intensiver Spiele kann dich jedoch mental und körperlich erschöpfen. Gegen Ende eines Tages machst du unter Umständen dumme Fehler, die du zu Beginn des Tages nicht gemacht hättest. Wir sind alle nur menschlich und machen Fehler, aber die besten Spieler verstehen es, ihre Konzentration aufrechtzuerhalten. Stelle sicher, dass du genug Schlaf bekommst, und bringe Snacks und Getränke mit, um dich fit zu halten. Ein Spaziergang an der frischen Luft kann dir helfen, eine klaren Kopf zu behalten. Versuche alles, um dich nicht selbst zu besiegen.

Irgendwann während der Veranstaltung wirst du dich in einer schwierigen Situation wiederfinden: schlechte Karten am Anfang eines Spiels, eine schlechte Paarung für dein Deck, ein glückloser Münzwurf, ein Fehler beim Spielen usw. Diese Schwierigkeiten sind bedauernswert, aber es kommt hauptsächlich darauf an, wie du darauf reagierst. Wenn du einen Fehler gemacht hast, dann kannst du daraus eine Lehre ziehen. Wenn du Pech hattest, denke nicht länger daran und richte den Blick nach vorne. Was auch immer passiert ist, es liegt bereits in der Vergangenheit. Es bringt nichts, wenn du dir diese Dinge zu sehr zu Herzen nimmst und an nichts anderes denkst. Es ist wichtig, dass du nicht in den Geisteszustand verfällst, den viele Spieler als „Kippen“ oder „Tilt“ bezeichnen. Die Frustration macht dich blind, sodass du deine Konzentration verlierst und Fehler begehst. Deine Emotionen während eines zwölfstündigen Turniers unter Kontrolle zu halten, ist keine leichte Aufgabe, aber wenn dir dies gelingt, erhöhst du deine Siegeschancen.

Es wird Spieler geben, die besser oder schlechter als du sind. Einige Spieler werden einen guten Tag und andere Spieler einen schlechten Tag erwischen. Deine Spielweise wird sich auch von der anderer Spieler unterscheiden. Akzeptiere den Ausgang eines Spiels, sei es ein Sieg oder eine Niederlage, und verhalte dich sportlich. Bereite dich auf dein nächstes Spiel vor. Auf diese Weise werden du und deine Gegner mehr Spaß haben.

Es ist unglaublich schwer, ein Turnier des Pokémon-Sammelkartenspiels zu gewinnen, aber sie sind total spannend und stecken voll wertvoller Erfahrungen Das Gefühl, ein hart umkämpftes Spiel zu gewinnen, ist unglaublich – deine harte Arbeit und dein Training werden belohnt. Außerdem kannst du bei einem Turnier auch viele neue Freundschaften schließen und coole Preise gewinnen.

Über die Event-Suche findest du Turniere in deiner Nähe! Probiere es mal aus! Bereite dich gut vor. Wir wünschen dir viel Glück, Trainer!

Zurück zum Seitenanfang