Trainiere Pokémon für den Kampf!

Für frischgebackene Pokémon-Trainer kann es eine Offenbarung sein, auf einem Turnier zum ersten Mal die beeindruckende Leistung professionell zusammengestellter Pokémon-Teams zu beobachten. Wie viel zusätzliche Kraft die Trainer solcher Teams ihren Pokémon entlocken können, insbesondere in den oberen Rängen, dürfte vor allem bei den meisten Anfängern für ungläubiges Staunen sorgen. Wie gelingt es ihnen, so viel Schaden auszuteilen und gleichzeitig einige der mächtigsten Attacken ihrer Gegner einfach im Sande verlaufen zu lassen? Diese Pokémon können so eine beeindruckende Leistung nur abrufen, weil ihre Trainer es verstehen, sie auf den Kampf vorzubereiten.

Mit dem richtigen Maß an Können und Einsatz kann jeder seine Pokémon so trainieren, dass sie selbst gegen die härtesten Gegner gefeit sind. Was du in den folgenden Abschnitten lernst, ist die Wissensgrundlage, die du für deinen Einzug in die oberen Ränge der Videospiel-Meisterschaften oder der Online-Turniere des Pokémon Global Links benötigst. Effektive Trainingsmethoden sind außerdem eine Grundvoraussetzung, wenn du am Kampfbaum bei Super-Einzelkämpfen oder Super-Doppelkämpfen erfolgreiche und lange Siegesserien feiern willst.

Die Leistung deiner Pokémon im Kampf ist nicht nur von ihrer natürlichen Veranlagung abhängig, sondern auch von den Trainingsmethoden, auf die du zurückgreifst, um sie zu stärken. Zunächst einmal wollen wir dir vorstellen, wie du ein erstklassiges Pokémon in die Finger bekommst, das nicht nur der richtigen Art angehört, sondern auch über das Wesen und die Fähigkeit verfügt, die du dir wünschst. Danach helfen wir dir dabei, es so gut wie möglich zu trainieren.

Welches Pokémon ist das?

Um ein turnierfähiges Pokémon zu trainieren, musst du dich zunächst für eine Art und ein dazu passendes Wesen entscheiden. Du solltest dir außerdem überlegen, ob du auf ein Exemplar mit einer versteckten Fähigkeit aus bist. All diese Faktoren lassen sich nicht durch Training beeinflussen, denk also gut darüber nach, welches Pokémon die besten Voraussetzungen mit sich bringt, um dein Ziel zu erreichen.

In seltenen Fällen musst du auch die Attacken im Hinterkopf behalten, die dein Pokémon im Lauf seines Trainings erlernen kann. Zum Beispiel ist der Typ der Attacke Kraftreserve variabel und hängt vom Anwender ab, d.h. er lässt sich nicht ändern. Wenn du nun vorhast, deinem Pokémon diese Attacke beizubringen, solltest du einen Abstecher zum Pokémon-Hort machen, um in Erfahrung zu bringen, welchem Typ sie bei deinem Pokémon angehören würde. Achte auch darauf, wann du deine Pokémon entwickelst – manche Pokémon können bestimmte Attacken nur erlernen, wenn sie ein bestimmtes Level erreichen, ohne zuvor eine Entwicklung durchzuführen.

Dominante Pokémon-Arten

Wenn du ein Pokémon trainierst, solltest du immer die besonderen Eigenschaften der jeweiligen Pokémon-Art im Hinterkopf behalten. Dazu gehören die Attacken, die Pokémon dieser Art erlernen können, die Fähigkeiten, die sie haben können, ihre Typenkombination sowie ihre artenspezifischen Stärken.

Artenspezifische Stärken bestimmen die grundlegenden Stärken einer Pokémon-Art. Durch sie wird tendenziell festgelegt, welche Statuswerte bei einem Pokémon wie stark ausgeprägt sind. Sie sind der Grund dafür, dass alle Wolwerock verhältnismäßig schnell und stark sind, während Geowaz eher langsame, aber ausdauernde Pokémon sind. Mit anderen Worten: Die genauen Statuswerte einzelner Vertreter einer Pokémon-Art mögen zwar unterschiedlich ausfallen, aber die grundsätzlichen Tendenzen bleiben gleich. Artenspezifische Stärken lassen sich nicht beeinflussen.

Die Strategien, die sich am besten für ein ausdauerndes Pokémon eignen, unterscheiden sich stark von denen für schnelle Pokémon. Suche deshalb nach einem Wesen und Basiswerten, die zu den artenspezifischen Stärken deines Pokémon passen.

Pokémon-Wesen

Das Wesen eines Pokémon kann zwei seiner Statuswerte nachhaltig beeinflussen. Es ist also sehr wichtig, dass das Wesen deines Pokémon zu deinem Vorteil ausfällt. Für gewöhnlich bewirkt das Wesen, dass ein Statuswert weiter ansteigt, während ein anderer im Vergleich zu anderen Werten weniger weit wächst. Der Statuswert, der im Bericht deines Pokémon in Blau erscheint, hat einen verringerten Maximalwert, während der Statuswert in Rosa einen erhöhten Maximalwert aufweist. In Grün markierte Statuswerte werden nicht durch das Wesen beeinflusst. Zudem sei angemerkt, dass es kein Wesen gibt, das den KP-Wert eines Pokémon beeinflusst.

Wirf einen Blick darauf, wie sich ein Pikachu mit dem Wesen Scheu (erhöhte Initiative und verringerter Angriff) von einem identischen Pikachu mit dem Wesen Kauzig (keine Auswirkung auf die Statuswerte) unterscheidet.

Im Idealfall erhöht das Wesen deines Pokémon entweder seinen höchsten Statuswert oder einen Statuswert, den du im Verlauf des Trainings steigern möchtest. Es ist nicht ratsam, ein Wesen zu wählen, das einen eher schwach ausgeprägten Statuswert erhöht. Wesen heben Statuswerte prozentual an, d. h. sie machen sich besonders bezahlt, wenn sie mit einer hohen artenspezifischen Stärke kombiniert werden. Mit einem Wesen, das die maximale Initiative erhöht, darf sich ein tendenziell schnelles Pokémon über einen höheren Initiative-Zuwachs freuen als ein Pokémon, dessen Initiative von Natur aus eher niedrig ist. Es empfiehlt sich, deinem Pokémon entweder nur physische Attacken oder Spezial-Attacken beizubringen, um so die Nachteile von Wesen, die einen der offensiven Statuswerte verringern, zu umgehen.

WesenErhöhter StatuswertVerringerter Statuswert
HartAngriffSp.-Ang.
Zaghaft
KühnVerteidigungAngriff
MutigAngriffInitiative
StillSp.-Vert.Angriff
SachtSp.-Vert.Sp.-Ang.
Sanft
ZartSp.-Vert.Verteidigung
Robust
HastigInitiativeVerteidigung
PfiffigVerteidigungSp.-Ang.
FrohInitiativeSp.-Ang.
LaschVerteidigungSp.-Vert.
SoloAngriffVerteidigung
MildSp.-Ang.Verteidigung
MäßigSp.-Ang.Angriff
NaivInitiativeSp.-Vert.
FrechAngriffSp.-Vert.
RuhigSp.-Ang.Initiative
Kauzig
HitzigSp.-Ang.Sp.-Vert.
LockerVerteidigungInitiative
ForschSp.-Vert.Initiative
Ernst
ScheuInitiativeAngriff

Die Fähigkeit Synchro ist bei der Suche nach einem Pokémon mit dem richtigen Wesen nahezu unabdingbar. Deshalb solltest du zuerst ein Pokémon mit der Fähigkeit Synchro und dem von dir gewünschten Wesen an die Spitze deines Teams stellen. Dadurch besteht eine 50%ige Wahrscheinlichkeit, dass wilde Pokémon, denen du begegnest, dasselbe Wesen haben wie dein Pokémon mit der Fähigkeit Synchro. Bei Pokémon wie Venicro oder Porygon, die du im Verlauf deines Abenteuers geschenkt bekommst, beträgt die Wahrscheinlichkeit sogar 100 %. Synchro wirkt sich allerdings nicht auf Pokémon aus, die du per Geheimgeschehen erhältst. Wenn du kein Pokémon mit Synchro hast, kannst du dir in Hauholi City beispielsweise ein Abra schnappen.

Du kannst dir aber auch Pokémon mit dem von dir gewünschten Wesen im Pokémon-Hort heranzüchten. Dafür musst du dir zunächst je ein Ditto mit jedem möglichen Wesen besorgen. Ditto findest du im hohen Gras auf dem Hokulani-Berg.

Wird im Pokémon-Hort ein Pokémon abgegeben, das einen Ewigstein trägt, schlüpfen aus allen dort gefundenen Eiern garantiert Pokémon mit demselben Wesen wie das Pokémon mit dem Ewigstein. Gibst du im Pokémon-Hort also ein Ditto mit einem Ewigstein mit einem anderen beliebigen Pokémon (es gibt einige Ausnahmen) ab, kannst du dich automatisch auf ein Ei freuen, aus dem ein Pokémon mit demselben Wesen wie Ditto schlüpft. Und obendrein musst du dir keine Sorgen über das Geschlecht oder die Ei-Gruppen der abgegebenen Pokémon machen!

Pokémon-Fähigkeiten


Viele Trainer richten ihre gesamte Strategie auf mächtige Fähigkeiten wie Siegeswille, Dürre, Freundeshut, Bedroher, Blitzfänger und Wassertempo aus. Mit Fähigkeiten, die zu den von dir bevorzugten Strategien passen, kannst du deinen Pokémon im Kampf eine höhere Leistung abgewinnen. Aber wie stellst du sicher, dass du die richtigen Fähigkeiten gewählt hast?

Es ist kein Beinbruch, wenn du ein Pokémon findest, das zwar das richtige Wesen hat, aber nicht über die von dir gewünschte Fähigkeit verfügt. Mithilfe des Items Fähigk.-Kapsel, das am Kampfbaum im Tausch gegen GP verfügbar ist, kannst du nämlich frei zwischen den beiden gängigen Fähigkeiten einer Pokémon-Art wählen. Beachte allerdings, dass die versteckte Fähigkeit eines Pokémon nicht mithilfe dieses Items anwählbar oder auswechselbar ist. Denke außerdem daran, dass viele Pokémon-Arten nur mit einer einzigen unveränderlichen Fähigkeit auftreten oder keine versteckte Fähigkeit haben können.

Wenn du deine Strategie auf die versteckte Fähigkeit einer Pokémon-Art ausrichten möchtest, dauert es oft sehr lange, bis du ein Exemplar mit dem dazu passenden Wesen gefunden hast. Aber glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit, den Vorgang abzukürzen. Hast du erst einmal ein Pokémon, das der gewünschten Art angehört und über die versteckte Fähigkeit verfügt, bist du auf gutem Wege. Wenn nicht, lohnt es sich eventuell, Quereinsteiger-Kämpfe zu bestreiten oder ein Pokémon aus einem der Virtual Console-Titel auf dein Spiel zu übertragen.

Dein nächster Halt ist dann der Pokémon-Hort. Pokémon, die aus Eiern schlüpfen, erhalten oft die Fähigkeit des weiblichen Pokémon, das dort zuvor abgegeben wurde (oder die des männlichen Pokémon, falls das andere Pokémon ein Ditto war). Gib ein Pokémon mit der von dir gewünschten Fähigkeit zusammen mit einem Ditto im Pokémon-Hort ab, um ein ideales Pokémon mit dem jeweils passenden Wesen zu erhalten.

Auf das Training kommt es an

Sobald du über ein Pokémon verfügst, das die Fähigkeit und das Wesen aufweist, wonach du suchst, hängt alles Weitere vom Training ab. Zutrauen hat keinerlei Einfluss auf Kämpfe im Kampfbaum sowie zwischen Spielern, während Freundschaft nur dann zum Tragen kommt, wenn ein Pokémon Rückkehr oder Frustration beherrscht.

Alles rund um Basiswerte

Beim Training eines Pokémon liegt der Schlüssel zum Erfolg darin, das Beste aus dessen Basiswerten herauszuholen. Bei den Basiswerten handelt es sich um Wachstumsfaktoren, die jedem der sechs Statuswerte eines Pokémon – KP, Angriff, Verteidigung (Vert.), Spezial-Angriff (Sp.-Ang.), Spezial-Verteidigung (Sp.-Vert.) und Initiative – zugrunde liegen. Sie fangen alle bei null an, können aber auf unterschiedliche Weise erhöht werden. Doch egal, wie ausgiebig du dein Pokémon auch trainierst, es ist nicht möglich, in jeder Kategorie den Maximalwert zu erreichen. Um wie viel sich die Basiswerte einzeln und insgesamt erhöhen lassen, unterliegt nämlich bestimmten Beschränkungen. Dir bietet sich die Möglichkeit, entweder zwei Basiswerte zu maximieren und den kleinen Rest an verbleibenden Punkten einem dritten zugutekommen zu lassen oder bei deinem Training lieber mehreren Basiswerten einen ausgeglichenen Anstieg zu ermöglichen.

Wir empfehlen dir, dich auf die Maximierung zweier Werte zu konzentrieren. Für gewöhnlich sind das Initiative und Angriff oder Spezial-Angriff im Falle von eher offensiv ausgerichteten Pokémon oder aber KP und Angriff bzw. Spezial-Angriff bei defensiven Vertretern. Im Unterschied zum Wesen bescheren Basiswerte allen Pokémon-Arten den gleichen Anstieg der Statuswerte, wodurch sie auch für Pokémon mit ausgesprochen niedrigen Werten, wie etwa Heiteira mit seiner schwachen Verteidigung, einen großen Unterschied machen können. Im Regelfall ist es jedoch sinnvoller, einen Wert weiter anzuheben, in dem dein Pokémon ohnehin bereits glänzt.

Wirf einen Blick auf die nachstehenden Bildschirmfotos, um zu sehen, wie sich das Training auf die Basiswerte auswirken kann. Das linke Bildschirmfoto zeigt ein Pikachu ohne Basiswerterhöhung, während auf dem rechten ein Exemplar zu sehen ist, dessen Spezial-Angriff und Initiative maximal trainiert wurden.


Eine Übersicht über die Verteilung der Basiswerte bekommst du, wenn du im Bericht eines Pokémon den Y-Knopf drückst. Hast du dein Pokémon gegen eine kunterbunte Auswahl an Gegnern antreten lassen, wirst du feststellen, dass seine Basiswerte relativ gleichmäßig verteilt sind. Siehst du auf dem unteren rechten Bild das Glitzern neben den Schriftzügen „Sp.-Ang.“ und „Initiative“ von dem Pikachu, das wir trainiert haben? Dieser Effekt gibt dir zu erkennen, dass du den jeweiligen Wert auf das Maximum gebracht hast. Das Diagramm wechselt außerdem seine Farbe von orange zu hellblau, wenn das Training deines Pokémon vollständig abgeschlossen ist. Wie du siehst, ist das Diagramm des Pikachus ohne Training gelb eingefärbt, während das Diagramm des trainierten Pikachus hellblaue Teile aufweist.

Erhöhe die Basiswerte

Die Basiswerte deines Pokémon können gesteigert werden, indem dein Pokémon Kämpfe gewinnt, sich auf der Fitness-Insel austobt, sich in den Ballonturnbuden auf dem Festival-Plaza vergnügt oder spezielle Items zum Tragen bekommt.

Jedes Mal, wenn eines deiner Pokémon an einem Kampf teilnimmt, der ihm Erfahrungspunkte (EP) einbringt, erhöhen sich dadurch auch seine Basiswerte (die Basiswerte der Pokémon in deinem Team, die durch den EP-Teiler Erfahrungspunkte erhalten, werden gleichermaßen erhöht). Welche Basiswerte erhöht werden, hängt von der Art des besiegten Pokémon ab. Besiegt dein Pokémon beispielsweise ein Panzaeron, wird dadurch sein Verteidigungs-Wert erhöht, da Panzaeron ein Pokémon mit hohem Verteidigungs-Wert ist. Der einzige Faktor, der bestimmt, welche Basiswerte deines Pokémon in welchem Maße erhöht werden, ist die Art des besiegten Pokémon. Sonstige Faktoren wie der Level des Gegners oder sein Training sind hierfür unerheblich.

Gegen Pokémon, die als Quereinsteiger in einen Kampf eingreifen, winkt eine doppelt so hohe Basiswerterhöhung wie gewöhnlich. Daher stellt diese Art von Kämpfen einen der Hauptwege dar, deine Pokémon effektiv zu trainieren. Dieser Prozess kann sogar noch beschleunigt werden, indem du dem entsprechenden Pokémon eines der sechs „Macht“-Items wie etwa den Machtgurt oder das Machtband zum Tragen gibst. Diese Items können im Dome Royale erworben werden und jedes von ihnen bewirkt, dass die Wachstumsrate eines bestimmten Statuswertes nach dem Sieg über ein gegnerisches Pokémon erhöht wird. Ihr Bonus erfährt in Quereinsteiger-Kämpfen auch eine Verdopplung.

Wenn du es besonders eilig hast, kannst du die Basiswerte deiner Pokémon mit speziellen Items ohne Umschweife und gezielt erhöhen. Nährstoffe wie Protein und Kalzium erhöhen jeweils einen Basiswert, wirken aber nur bis zu einem bestimmten Wert, der weit unter dem Maximalwert liegt, also mache nach Möglichkeit vor dem Training davon Gebrauch. Für jeden Statuswert gibt es einen entsprechenden Nährstoff.

Nachdem du einen Nährstoff eingesetzt hast, solltest du deinem Pokémon das Macht-Item zum Tragen geben, das dem Wert entspricht, den du anheben möchtest. Wirf anschließend in der nachstehenden Übersicht einen Blick auf die Spalte zu den Quereinsteiger-Kämpfen, um zu erfahren, wo du den gewünschten Wert erhöhen kannst, und gehe Kämpfen so lange aus dem Weg, bis sich dir die Gelegenheit zu einem Quereinsteiger-Kampf gegen eines der aufgeführten Pokémon bietet.

BasiswertQuereinsteiger-KampfMacht-ItemNährstoff
KPWailmer (Angelstelle im Dorf des Seevolkes)MachtgewichtKP-Plus
AngriffKrabbox (jeder Beerenhaufen)MachtreifProtein
Vert.Pelipper (Route 15)MachtgurtEisen
Sp.-Ang.Nebulak (Hauholi-Friedhof)MachtlinseKalzium
Sp.-Vert.Tentacha oder Gufa (Hanohano-Strand bei Ritt auf Lapras oder Tohaido)MachtbandZink
InitiativeDigda (Digda-Tunnel)MachtketteCarbon

Falls du dich bei deinem Training ausschließlich auf Quereinsteiger-Kämpfe verlässt, musst du ungefähr ein Dutzend Gegner bezwingen, um einen Wert zu maximieren. Das Pokémon, welches du trainierst, muss dabei nicht zwingend am Kampfgeschehen teilnehmen, da bei aktiviertem EP-Teiler jedes deiner Pokémon Basiswertpunkte hinzugewinnt, wenn ein gegnerisches Pokémon besiegt wird. Solltest du mehr Informationen zu Quereinsteiger-Kämpfen benötigen, ziehe unseren Artikel zu diesem Thema zurate.

Du kannst dir auch die Fitness-Insel im Pokémon-Resort zunutze machen, um an den Basiswerten deiner Pokémon zu feilen. Sobald du die Fitness-Insel auf Level 3 ausgebaut hast, erhöht jeder Trainingssatz bei einem Pokémon mit Level 100 einen seiner Werte um 1, sodass sich mit ein wenig mehr als 60 Trainingssätzen ein Basiswert eines Pokémon maximieren lässt. Dieser Prozess dauert länger, wenn die Fitness-Insel noch nicht vollständig ausgebaut ist. Hier erfährst du mehr zum Pokémon-Resort.

Am schnellsten lassen sich deine Pokémon mithilfe der Ballonturnbuden auf dem Festival-Plaza trainieren, vorausgesetzt, du besitzt hochrangige Buden und jede Menge Festival-Münzen. Parcours mit sechs Sternen steigern einen Basiswert des teilnehmenden Pokémon um die Hälfte des Maximalwerts, während solche mit sieben Sternen einen Wert sogar komplett maximieren. Auch wenn du hierfür eine Menge Festival-Münzen sammeln und ausgeben musst, stellt diese Methode den schnellsten Weg dar, deine Pokémon in Form zu bringen. Du solltest also so oft wie möglich an Globalen Spektakeln teilnehmen, um möglichst viele Festival-Münzen einzuheimsen! Hier findest du mehr Informationen zum Festival-Plaza.

Versuch es immer wieder

Wenn du einige deiner Lieblings-Pokémon bereits trainiert hast, ist das kein Grund zur Sorge, denn du kannst die Verteilung ihrer Basiswerte im Nachhinein noch ändern. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten.

Die einfachste besteht darin, das entsprechende Pokémon mit speziellen Beeren zu füttern, die du auf Route 10 finden kannst. Jede der folgenden Beeren senkt einen der Basiswerte leicht und ermöglicht es dir, die so erhaltenen freien Punkte umzuverteilen. Die Beeren steigern obendrein den Freundschaftsstatus deiner Pokémon ein wenig!

BasiswertBeere
KPGranabeere
Angriff
Setangbeere
Vert.Qualotbeere
Sp.-Ang.Honmelbeere
Sp.-Vert.Labrusbeere
InitiativeTamotbeere

Auf dem Festival-Plaza findest du außerdem spezielle Imbissbuden, die dir dabei helfen können, Änderungen an den Basiswerten deiner Pokémon vorzunehmen. Geheim-Menüs setzen einen Basiswert vollständig zurück, während Nasch-Sets ihn nur leicht verringern.

Das Super-Spezialtraining


Bei den individuellen Stärken handelt es sich um einen weiteren Faktor, durch den sich Pokémon voneinander unterscheiden. Unter individuellen Stärken versteht man die angeborene Veranlagung eines Pokémon im Hinblick auf die einzelnen Statuswerte. So wird der Angriffs-Wert eines Pokémon, das über eine höhere individuelle Stärke im Bereich Angriff verfügt, schneller zulegen und einen höheren Maximalwert aufweisen als der Angriffs-Wert bei einem Pokémon derselben Art mit einer niedrigeren individuellen Stärke für diesen Wert. Du kannst die individuellen Stärken deines Pokémon an einem PC überprüfen, sobald du die Richter-Funktion freigeschaltet hast. Hierzu musst du 20 Pokémon-Eier ausgebrütet und mit einem Ass-Trainer beim Kampfbaum gesprochen haben.

Früher war es nicht möglich, Änderungen an den individuellen Stärken vorzunehmen, doch mit der Einführung des Super-Spezialtrainings hat sich das geändert. Zerbrich dir also nicht gleich zu Beginn den Kopf über die individuellen Stärken deines Pokémon, denn sobald es erst auf Level 100 ist, kannst du diese maximieren, indem du Silber- und Goldkronkorken sammelst und damit Mr. Super-Spezial im Einkaufszentrum von Hauholi City aufsuchst. Jedes Pokémon, das die von dir gewünschte Kombination aus Wesen und Fähigkeit aufweist, kann nun die für seine Art größtmöglichen Stärken erreichen.

Bis dein Pokémon Level 100 erreicht – das ist die Voraussetzung, um in den Genuss des Super-Spezialtrainings zu kommen – ist es jedoch ein langer und beschwerlicher Weg. Das Item Glücks-Ei hilft Pokémon, zusätzliche Erfahrungspunkte zu verdienen. Du erhältst ein Exemplar von Professor Kukui, wenn du Champ geworden bist und mindestens 50 Pokémon in deinem Pokédex registriert hast. Du kannst dir unter Umständen weitere Exemplare sichern, indem du gegen Heiteira, das sich manchmal in Quereinsteiger-Kämpfen gegen Chaneira in der Ebene von Poni die Ehre gibt, Raub oder Bezirzer zum Einsatz bringst. Diese Kämpfe bescheren dir auch jede Menge wertvoller Erfahrung, doch lass deswegen nicht einfach andere mehrfach nutzbare Quellen für EP, wie die Kanto-Arena in Malihe-City oder die Pokémon-Liga, links liegen.

Weitere Tipps, wie du Pokémon rasch im Level aufsteigen lassen kannst, findest du in unseren Artikeln zum Festival-Plaza sowie zum Pokémon-Resort.

Wer Pokémon für offizielle Wettkämpfe trainiert, darf weder Mühen noch Planungsaufwand scheuen, bis er ein Exemplar besitzt, dessen Art, Fähigkeit, Wesen und Basiswerte der eigenen Strategie dienen. Doch die Zeit, die du in das Training des bestmöglichen Pokémon investierst, bringt nicht nur viel Spaß, sondern wird sich zudem in Form von Siegen auszahlen. Viel Glück bei der Zusammenstellung deines nächsten Wettkampfteams und denk daran, für Artikel und Analysen zum Pokémon-Sammelkartenspiel, den Videospielen sowie Turnieren regelmäßig auf Pokemon.de/Strategie vorbeizuschauen.

Zurück zum Seitenanfang