Trainiere Legendäre Pokémon aus den Kronen-Schneelanden für Rangkämpfe und mehr

Verfasst von Gabby Snyder


Mit der Veröffentlichung von Die Schneelande der Krone, dem zweiten Teil des Pokémon Schwert: Erweiterungspasses und des Pokémon Schild: Erweiterungspasses, sind Legendäre Pokémon aus der ganzen Welt der Pokémon in Galar angekommen! Sie schließen sich den neu entdeckten Legendären Pokémon an und erweitern damit die Auswahl an mächtigen Pokémon, die für Turniere und Rangkämpfe zugelassen sind. Während nicht alle Legendäre Pokémon in Serie 7 der Rangkämpfe kämpfen dürfen, werden all diejenigen, die zugelassen sind, sicherlich große Veränderungen in den Spielstrategien bewirken. Wenn du etwas über die extrem mächtigen Pokémon erfahren möchtest, die in Rangkämpfen nicht zugelassen sind, solltest du dir auf jeden Fall Aaron Traylors Leitfaden für das Training Legendärer Pokémon in Pokémon Schwert und Pokémon Schild ansehen.

Nachfolgend findest du einige Legendäre Pokémon, die in zukünftigen Kämpfen einen merklichen Unterschied bewirken könnten, inklusive einer Auswahl an Attacken, Items und Mitstreitern, mit deren Hilfe sie ihr wahres Potenzial entfesseln! Wir beginnen mit zwei unglaublichen Legendären Pokémon, die nach Galar galoppiert sind und nun ungeduldig mit den Hufen scharren, bis sie sich im Kampf beweisen können.

Polaross

Als reines Eis-Pokémon hat Polaross das mitgebracht, worauf viele Trainer lange gewartet hatten – es ist ein starkes, langsames Pokémon, das Treffer einstecken kann. Es ist eines der neuen Legendären Pokémon, auf die Trainer in den Kronen-Schneelanden treffen können, insofern sie wissen, wie man Polarkarotten anbaut.

Der geringe Initiative-Wert von Polaross und seine anständige Defensive machen es zu einem perfekten Kandidaten für eine Strategie rund um Bizarroraum. Gib Polaross ein Exemplar Schwächenschutz zum Tragen und setze es mit einem Pokémon wie Zwirrklop ein, das die Attacke Bizarroraum effizient einzusetzen weiß. Zwirrklop kann den Schwächenschutz dann aktivieren, indem es Polaross mit Durchbruch angreift. Polaross ist außerdem in der Lage, seine Offensive mithilfe seiner einzigartigen Fähigkeit Helles Wiehern noch weiter zu steigern. Diese erhöht nämlich jedes Mal, wenn es ein Pokémon besiegt, seinen Angriffs-Wert um eine Stufe.

Um das meiste aus seinen drei Runden der Dynamaximierung herauszuholen, kann Polaross Dyna-Stahlzacken (basierend auf Rammboss oder Schmalhorn) oder Dyna-Erdstoß (basierend auf Pferdestärke) einsetzen, um seine Defensive zu stärken. Alternativ würde sich auch Dyna-Faust (basierend auf Nahkampf) anbieten, um seinen Angriffs-Wert noch weiter zu erhöhen. In Kombination mit Helles Wiehern könnte das allerdings zu viel des Guten sein. Eiszapfhagel ist hier die Eis-Attacke schlechthin, wenn man den Typen-Bonus ausnutzen möchte. Die Attacke mag zwar nicht über 100%ige Genauigkeit verfügen, doch als Dyna-Frost wird sie mit dem mindestens zweifach erhöhten Angriffs-Wert von Polaross eine Menge Schaden anrichten.

Phantoross

Als Gegenstück zu Polaross bevorzugt das Geister-Pokémon Phantoross Phantomkarotten und ist eher auf den Spezial-Angriff spezialisiert. Außerdem ist es ziemlich schnell! Es kann die hohe Geschwindigkeit von Kapu-Riki, Iksbat und Blitza erreichen, wenn seine Initiative entsprechend trainiert wird und es über ein Wesen verfügt, das diesen Wert erhöht.

Aufgrund seiner Initiative eignet sich Phantoross besonders dazu, die Strategien des Gegners im Keim zu ersticken – und dafür stehen ihm einige nützliche Attacken zur Verfügung. Du kannst ihm Standpauke oder Irrlicht beibringen, wenn dein Team damit zu kämpfen hat, dass es zu viel Schaden erleidet. Außerdem ist Phantoross imstande, Dampfwalze zu erlernen. Diese Attacke kann in Kombination mit einem Flug-Pokémon oder einem Pokémon mit der Fähigkeit Schwebe, wie etwa Cresselia, eingesetzt werden, um die Initiative der Gegner zu verringern. Ränkeschmied ist auch eine mögliche Option, wenn du Phantoross mit einem Pokémon wie Togekiss oder Piepi in den Kampf schickst, das nicht nur etwaige gegnerische Angriffe auf sich lenken, sondern auch Polaross‘ Schwäche gegenüber dem Typ Unlicht abfedern kann.

Wenn du Phantoross einen Fokusgurt zum Tragen gibst, kannst du mit ihm voll auf Offensive und Geschwindigkeit setzen, da du dir keine Sorgen darum machen musst, dass es mit einem Treffer besiegt wird. Da Geister-Pokémon allerdings nur Geister- oder Unlicht-Attacken gegenüber einen Nachteil haben, könnte es eine Überlegung wert sein, ihm stattdessen eine Zitarz- oder Burleobeere zum Tragen zu geben, um die Stärke von Attacken dieser Typen zu verringern. So kannst du den Fokusgurt einem anderen Pokémon in deinem Team überlassen. (In Rangkämpfen und den meisten Turnieren dürfen keine zwei Pokémon in deinem Team das gleiche Item tragen.)

Die Dynamaximierung bietet sich bei einem anderen Pokémon vermutlich besser an als bei Phantoross. Dyna-Spuk lässt sich gut mit anderen physischen Angreifern in deinem Team kombinieren, aber angesichts der relativ schwachen Defensive von Phantoross und seinem Mangel an interessanten Vorlagen für Dynamax-Attacken gewinnst du durch eine Dynamaximierung dieses Pokémon nicht viel.

Regieleki

Mit der Veröffentlichung von Die Schneelande der Krone wurde dank der Neuzugänge Regieleki und Regidrago aus dem Trio der massiven Legendären Pokémon der Hoenn-Region ein Quintett. Wie auch ihre Gegenstücke verfügen beide dieser Pokémon über mindestens einen besonders hohen Statuswert. Im Fall von Regieleki sprengt die Initiative alle Rekorde – es ist sogar schneller als Deoxys in seiner Initiativeform! Dies macht das Pokémon vom Typ Elektro zu einem sehr guten Kandidaten für dein Team. Das Drachen-Pokémon Regidrago ist nicht unbedingt langsam, aber Regieleki kann im Kampf die Funken fliegen lassen, wie es nur wenige andere Pokémon vermögen.

Doch wie kann Regieleki sich diese Initiative nun zunutze machen? Es wird dich kaum wundern, dass dieses Pokémon einige der besten Elektro-Attacken erlernen kann, die das Spiel zu bieten hat. Kombiniere diese mit seiner einzigartigen Fähigkeit Transistor, welche die Stärke von Elektro-Attacken um 50 % erhöht, und du hast ein wahres Kraftwerk in deinem Team.

In Anbetracht von Regielekis absurd hohem Initiative-Wert solltest du auch dieses Pokémon nicht dynamaximieren, sondern dich mit ihm darauf konzentrieren, die Pläne deines Gegners von Anfang an zunichte zu machen. Die Attacke Elektronetz eignet sich hervorragend dafür, weil sie nicht nur mehrere gegnerische Pokémon treffen kann, sondern auch ihre Initiative jeweils um eine Stufe senkt. Das macht es für Regielekis Mitstreiter leichter, beim Angriff zuerst zum Zug zu kommen. Regielekis einzigartige Attacke Blitzgefängnis kann ebenfalls nützlich sein, um die gegnerischen Pokémon am Auswechseln zu hindern und ihnen 4-5 Runden lang am Ende jeder Runde zusätzlichen Schaden zuzufügen.

Wenn überwältigende Stärke dein Ziel ist, solltest du Regieleki an der Seite eines Pokémon in den Kampf schicken, das mit Dyna-Gewitter ein Elektrofeld erzeugen kann. Voltolos (Inkarnationsform) oder Zapdos (das Elektro-Pokémon, das man gewöhnlich außerhalb von Galar findet) sind gute Kandidaten dafür. Alternativ bietet es sich an, ein Pokémon mit der Fähigkeit Elektro-Erzeuger einzusetzen, z. B. Kapu-Riki. Wenn erst ein Elektrofeld erzeugt wurde, kann die Attacke Hochspannung von Regieleki immensen Schaden anrichten. Um Regieleki diese mächtige Attacke beizubringen, musst du mit dem Attacken-Helfer im Master-Dojo auf der Rüstungsinsel sprechen.

Demeteros (Tiergeistform)

Dank der Dynamax-Abenteuer haben eine Vielzahl an zuvor entdecken Legendären Pokémon in die Galar-Region gefunden. Darunter ist eines der im Format der Pokémon-Videospiel-Meisterschaftsserie vermutlich beliebtesten Legendären Pokémon: Demeteros (Tiergeistform) – auch jetzt noch sollte man dieses Pokémon nicht unterschätzen! Wie auch in der Vergangenheit können Trainer seinen recht hohen Angriffs-Wert, seinen guten Initiative-Wert und die Fähigkeit Bedroher nutzen, um den Strategien ihrer Gegner in die Quere zu kommen.

Demeteros (Tiergeistform) verfügt üblicherweise über die Attacken Steinhagel, Erdbeben, Kraftkoloss und Kehrtwende. Dabei trägt es entweder einen Wahlschal, Leben-Orb oder eine Offensivweste, je nachdem, ob sein Trainer Wert auf Initiative, Stärke oder Spezial-Verteidigung legt. Warum sollte man etwas ändern, wenn es hervorragend funktioniert? Diese Strategie kann immer noch einen Kampf für dich entscheiden. Dank der Dynamaximierung und den Dynamax-Attacken kann Demeteros (Tiergeistform) nun auch Fliegen erlernen, um Dyna-Düse einzusetzen und seinen Mitstreitern einen Initiative-Schub zu verleihen!

Ein kurzer Hinweis zu Demeteros, Voltolos und Boreos: Die Exemplare, die du auf Dynamax-Abenteuern fangen kannst, befinden sich in ihrer Inkarnationsform. Um sie ihre Tiergeistformen annehmen zu lassen, benötigst du Zugang zum Wahrspiegel. Sobald du eines dieser Pokémon gefangen hast, musst du zum Raritätenstand in Passbeck reisen. Dort wirst du finden, was du suchst.

Voltolos (Inkarnationsform)

Im Gegensatz zu Demeteros verfügt Voltolos in seiner Inkarnationsform über völlig neue Strategien, die du in Galar ausprobieren kannst. In der Vergangenheit wurde Voltolos hauptsächlich wegen seiner Fähigkeit Strolch eingesetzt, um mit Attacken wie Verhöhner, Donnerwelle und Angeberei vor seinen Gegnern zum Zug zu kommen. Mit der Einführung des Fähigk.-Pflasters in Die Schneelande der Krone ist es nun wesentlich einfacher, Voltolos seine versteckte Fähigkeit Siegeswille zu verleihen, welche seinen Angriffs-Wert um zwei Stufen erhöht, wenn einer seiner Statuswerte gesenkt wurde.

Voltolos erhielt zwar dank des Attacken-Helfers auf der Rüstungsinsel Zugang zu Hochspannung, doch die meisten Spieler werden sich dazu entscheiden, es als physischen Angreifer einzusetzen. Die Wirkung der Fähigkeit Siegeswille lässt sich aktivieren, wenn beispielsweise Eissturm, Elektronetz, die Fähigkeit Bedroher oder Dynamax-Attacken die Statuswerte aller Pokémon auf dem Kampffeld verringern – und das ist im aktuellen Format keine Seltenheit.

Die Dynamaximierung von Voltolos hilft ihm dabei, länger im Kampf zu bleiben und ermöglicht ihm die Verwendung von Dyna-Gewitter, womit es ein Elektrofeld für einen Mitstreiter wie etwa Regieleki erzeugen kann. Stromstoß (TP86) ist eine hervorragende Attacke dafür, da sie zu einer Attacke mit einer Stärke von 130 ohne Rückstoßschaden wird, wenn Voltolos dynamaximiert ist. TP86 findest du in manchen Dyna-Raids oder indem du mit den Watt-Händlern in der Naturzone redest.

Andere physische Attacken, die bei Voltolos besonders hervorstechen, sind unter anderem Fliegen, um bei der Dynamaximierung Dyna-Düse einzusetzen, Kraftkoloss für eine Steigerung des Angriffs-Werts dank Dyna-Faust, und Frustventil, womit es noch mehr Schaden anrichten kann, wenn einer seiner Statuswerte in dieser Runde verringert wurde. Voltolos ist außerdem schnell genug, um Attacken wie Verhöhner oder Donnerwelle auch ohne die Fähigkeit Strolch effektiv zu verwenden. Wie viele andere Pokémon kann es auch Schutzschild nutzen, um seinem Mitstreiter die Möglichkeit zu verschaffen, gegnerische Bedrohungen auszuschalten, bevor sie Voltolos erwischen.

Wie du siehst, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, Voltolos im Kampf einzusetzen. Probiere sie aus und finde heraus, welcher Ansatz am besten zu deinem Team und deiner Spielweise passt.


Ultrabestien

Auch Ultrabestien können in den Kronen-Schneelanden angetroffen werden. Dies erfordert allerdings ein wenig Arbeit, denn du musst alle von Peonys legendären Expeditionen abgeschlossen haben, bevor du sie finden kannst. Es ist die Mühe jedoch wert, denn jede dieser Ultrabestien ist unglaublich stark und nützlich für dein Team. Dies ist unter anderem der Fähigkeit Bestien-Boost zu verdanken, die den höchsten Statuswert einer Ultrabestie mit jedem von ihr besiegten Pokémon um eine Stufe anhebt. Alle Ultrabestien wurden schon in Turnieren eingesetzt, doch Katagami, Schabelle und Muramura haben sich bereits als Favoriten im Format der Serie 7 abgehoben.

Katagami

Katagami ist die schnellste dieser drei Ultrabestien und ist dank seiner Initiative und den zahlreichen erlernbaren Attacken äußerst vielseitig. Es eignet sich perfekt zur Dynamaximierung, da es dank Dyna-Düse (basierend auf Aero-Ass) mit Leichtigkeit die Initiative beeinflussen kann. Zudem ist es in der Lage, mithilfe von Dyna-Flora (basierend auf Laubklinge) ein Grasfeld zu erzeugen, um sich nach und nach selbst zu heilen. Außerdem kann es mit Dyna-Faust (basierend auf Sanctoklinge) Angriffs-Werte und mit Dyna-Stahlzacken (basierend auf Schmalhorn) Verteidigungs-Werte erhöhen sowie mithilfe von Dyna-Schwarm (basierend auf Kreuzschere) den Spezial-Angriff oder mithilfe von Dyna-Dunkel (basierend auf Nachthieb) die Spezial-Verteidigung der Gegner senken. Das sind ganz schön viele Optionen, unter denen bestimmt auch für dein Team genau die richtige dabei ist.

Als Pokémon der Typen Pflanze und Stahl verfügt Katagami über zahlreiche Resistenzen, und nur Kampf- und Feuer-Attacken vermögen ihm sehr effektiven Schaden zuzufügen. Dadurch bietet es sich an, Katagami Beeren (wie Giefebeeren oder Yapabeeren) zum Tragen zu geben, die im Notfall ein Drittel der KP eines Pokémon auffüllen. Eine Offensivweste erweist sich ebefalls als hilfreich, doch auch die zusätzliche Spezial-Verteidigung wird durch seine Typenschwäche im Angesicht einer zerstörerischen Feuer-Attacke keinen großen Unterschied machen.

Muramura

Muramura ist ein weiterer Favorit unter den wiederkehrenden Ultrabestien. Durch seine extrem niedrige Initiative und sein mauerartiges Erscheinungsbild sowie der ausgezeichneten Verteidigung ist es am effektivsten, wenn Bizarroraum auf dem Kampffeld aktiv ist. Viele langsamere Pokémon müssen mit einem Pokémon in den Kampf geschickt werden, das gesondert Bizarroraum aktivieren kann, um sich gut zu schlagen. Doch mit der richtigen Unterstützung ist Muramura durchaus imstande, auch selbst Bizarroraum einzusetzen. Setze es dazu gleichzeitig mit einem Pokémon ein, das Mogelhieb kennt oder Attacken umlenken kann, um sicherzustellen, dass Muramura zum Zug kommt.

Eine neue Strategie für Muramura dreht sich um Body Press und Eisenabwehr, die gut zusammenwirken. Der durch Body Press angerichtete Schaden ist vom Verteidigungs-Wert des Anwenders abhängig anstatt seines Angriffs-Werts, und Eisenabwehr erhöht die Verteidigung des Anwenders um zwei Stufen. Durch den gemeinsamen Einsatz der beiden Attacken ist Muramuras Defensive solide genug, damit es lange auf dem Kampffeld verweilen kann, während es gegnerische Pokémon mit Body Press besiegt. Der Attacken-Helfer auf der Rüstungsinsel kann Muramura außerdem Eisenwalze beibringen. Diese Attacke stellt eine fantastische Wahl da, wenn dein Team sich gegen Strategien schwertut, welche die Präsenz eines bestimmten Feldes erfordern. Doch setze sie mit Bedacht ein – diese Attacke schlägt fehl, wenn kein Feld vorhanden ist!

In der Vergangenheit trug Muramura meist eine Schukebeere, um den Schaden durch Boden-Attacken zu reduzieren. Bei der Schutzbrille handelt es sich jedoch um ein weiteres Item, das sich für Muramura als nützlich erweisen kann, da es die Ultrabestie davor schützt, durch Hutsassas Pilzspore einzuschlafen. Du solltest außerdem sicherstellen, dass dein Team mit gegnerischen Pokémon der Typen Wasser, Kampf und Boden klarkommen kann – dies sind geläufige Typen in Strategien, die dem Einsatz von Bizarroraum entgegenwirken wollen.

Schabelle

Schabelle gehörte in den bisherigen Formaten zwar nicht zu den beliebtesten Ultrabestien, doch es kann wohl am meisten vom Attacken-Helfer der Rüstungsinsel profitieren. Auf diese Art kann die Ultrabestie drei Attacken erlernen: Coaching, wodurch der Angriff und die Verteidigung der Mitstreiter erhöht wird; Krabbelkracher, wodurch dem Ziel Schaden zugefügt sowie sein Spezial-Angriff gesenkt wird; und die Eis-Attacke Dreifach-Axel, die das Ziel bis zu dreimal hintereinander trifft.

Wie auch bei anderen schnellen und defensiv schwächeren Pokémon bietet es sich an, dass Schabelle ein Item wie einen Fokusgurt trägt, denn so kann sichergestellt werden, dass es zumindest zwei Runden lang im Kampf bleibt. Es kann jedoch auch von den Schaden erhöhenden Eigenschaften eines Wahlbands oder Leben-Orbs profitieren.

Eine weitere interessante Idee für Schabelle ist der Einsatz von Initiativetausch, um seinen Initiative-Wert mit dem seines Mitstreiters zu tauschen. Da Änderungen der Initiative im Laufe einer Runde dynamisch stattfinden, stellt der Tausch von Schabelles Initiative mit seinem Mitstreiter sicher, dass dieser Mitstreiter als Nächstes agieren wird. Im Falle von langsameren Mitstreitern wie Galar-Laschoking, Silembrim oder Polaross kann dies einen bedeutenden Unterschied machen. Sind die Initiative-Werte erst einmal getauscht, kann Schabelle ausgewechselt werden und dann zu einem späteren Zeitpunkt erneut das Kampffeld betreten, um wieder von seiner eigenen hohen Initiative zu profitieren. Es handelt sich um eine interessante Strategie, die für deinen Gegner die Manipulation seiner eigenen Initiative-Werte in den Vordergrund rückt, wenn er nicht damit gerechnet hat, dass ein träges Pokémon plötzlich so schnell wird!

Galar-Lavados

Alle Galar-Formen des Legendären Pokémon-Trios aus der Kanto-Region sind interessant, doch durch seine Fähigkeit Wutausbruch hebt sich Galar-Lavados von den anderen ab. Wutausbruch, ursprünglich nur eine Fähigkeit von Sen-Long, erhöht den Spezial-Angriff des Pokémon jedes Mal um eine Stufe, wenn seine KP unter 50 % fallen. Um diese Fähigkeit bestmöglich zu nutzen, kannst du Galar-Lavados mit einem Pokémon wie Curelei mit Florakur und Heilwandel oder Piepi mit Freundeshut und Lebenstropfen in den Kampf schicken. So stellst du sicher, dass Galar-Lavados' KP wiederholt unter die Hälfte fallen und dann erneut darüber ansteigen.

Galar-Lavados' einzigartige Attacke ist Brennender Zorn. Diese Unlicht-Attacke greift mehrere Ziele zugleich an und lässt getroffene Pokémon eventuell zurückschrecken. Die Wahrscheinlichkeit, dass Gegner zurückschrecken, ist bei Brennender Zorn zwar geringer als bei Steinhagel, der wohl geläufigeren Attacke bei dieser Art von Strategie, doch die höhere Genauigkeit sowie Stärke von Brennender Zorn gleichen diesen Nachteil wieder aus. Ränkeschmied erlaubt es dir außerdem, Galar-Lavados' Spezial-Angriffs-Wert gleich zu Beginn um zwei Stufen anzuheben. Standpauke oder Verhöhner können gegnerische Strategien durchkreuzen und die Flug-Attacken Luftschnitt oder Orkan sorgen für beträchtlichen Schaden.

Einen Nachteil hat Galar-Lavados (wie auch der Rest des Trios) jedoch: Viele Teams weisen Pokémon auf, die Attacken der Typen Elektro und Gestein kennen, vor allem Despotar, Voltolos, Demeteros (Tiergeistform) und Regieleki. Damit diese Legendären Flug-Pokémon aus Galar gewinnen können, sind sie angesichts dieser Bedrohungen auf ordentliche Unterstützung durch ihr Team angewiesen. Eine geeignete Lösung dazu wäre ein Pokémon, das über Blitzfänger verfügt, insofern dies zu deiner Strategie passt. Andernfalls kannst du dich darauf konzentrieren, diese bedrohlichen Pokémon vom Kampffeld zu entfernen, bevor du Galar-Arktos, Galar-Zapdos oder Galar-Lavados einsetzt.

Kapu-Kime

Die bemerkenswerteste Eigenschaft der Schutzpatrone Alolas ist ihre Fähigkeit, ein Feld zu erzeugen, wenn sie in den Kampf geschickt werden. Mittlerweile gibt es zahlreiche Strategien, die sich darum drehen, die Felder zu deinem Vorteil zu nutzen. Im Vergleich zu Kapu-Riki, Kapu-Fala und Kapu-Toro hat Kapu-Kime bisher immer eher eine unterstützende Rolle eingenommen. Dies lag zu einem großen Teil daran, dass sein Nebelfeld hauptsächlich genutzt wurde, um Status-Attacken abzuwehren und Drachen-Attacken für alle Pokémon zu schwächen, die den Boden berühren.

Nebelfeld wird zwar noch immer auf diese Weise eingesetzt, doch Kapu-Kime selbst kann nun durch die Abwesenheit von Mega-Pokémon und Z-Attacken in der Galar-Region wesentlich offensiver vorgehen. Kapu-Kimes Trainer muss sich nicht mehr so viele Gedanken um Attacken machen, die Pokémon mit einem Mal besiegen, und Kapu-Kime kann die zusätzliche Zeit auf dem Kampffeld nutzen, um mit Gedankengut seinen Spezial-Angriff und seine Spezial-Verteidigung zu erhöhen.

Zauberschein, Mondgewalt, Lehmbrühe und Siedewasser stellen alle tolle Angriffsmöglichkeiten für Kapu-Kime dar. Eisstrahl oder Eissturm sind ebenfalls geeignete Attacken, mit denen Kapu-Kime einen weiteren Typ abdecken und (im Falle von Eissturm) sogar die Initiative der Gegner manipulieren kann, wenn sich dazu in deinem Team sonst keine Möglichkeiten ergeben. Da Primarene in Serie 6 mit einer ähnlichen Strategie und ähnlichen Attacken erfolgreich war, ist auch Kapu-Kime definitiv ein Pokémon, das du bei den Spielstrategien der Serie 7 im Blick behalten solltest. Du wirst es höchstwahrscheinlich ganz oben auf der Beliebtheitsliste finden!





Zwar haben sich die hier erwähnten Legendären Pokémon schon früh als mögliche Top-Kandidaten herausgestellt, doch auch andere Pokémon haben noch die Gelegenheit, ihr Potenzial zu demonstrieren. Die bloße Anzahl aller verfügbaren Pokémon, egal ob Legendär oder nicht, wird die zukünftigen Kämpfe bestimmt unvergesslich machen. Schau regelmäßig auf Pokemon.de/Strategie vorbei, um mehr Analysen für Turniere der Pokémon-Videospiele zu erhalten.




Über die Autorin

Gabby Snyder
Gabby Snyder verfasst für Pokemon.com Texte über Veranstaltungen von Play! Pokémon. Von 2009 bis 2016 trat sie in Turnieren der Videospiel-Meisterschaften an und 2015 qualifizierte sie sich für die Weltmeisterschaften. Nun ist sie Teil des Kommentatoren-Teams bei Turnieren auf internationaler und weltweiter Ebene. Auf Twitter ist sie als @GabbySnyder unterwegs.

Zurück zum Seitenanfang