Tipps zum Verstärken, Entwickeln und Bekämpfen von Gefährten in Pokémon Masters

In Pokémon Masters erkundest du die künstliche Insel Passio, wo du dich mit berühmten Trainern für 3-gegen-3-Kämpfe in Echtzeit zusammenschließt und auf das Ziel hinarbeitest, bei den World Pokémon Masters (WPM) als Sieger hervorzugehen. Jeder Trainer hat einen verlässlichen Pokémon-Partner an seiner Seite. Dieses Gespann aus Trainer und Pokémon nennt man Gefährten, und sie bilden den Grundstein eines jeden Teams in Pokémon Masters. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, eine breite Auswahl an Gefährten auf Abruf zu haben, ihre Talente zu entwickeln und mit ihnen Teams zu bilden, in denen sie ihre Stärken voll ausspielen können.

Ein Team von Gefährten zusammenzustellen, das selbst den härtesten Gegnern bei den World Pokémon Masters die Stirn bieten kann, ist keine leichte Aufgabe. Wirf also einen Blick auf unsere Tipps dazu, wie du Kämpfe am besten angehst und deine Gefährten weiter verstärken kannst. Wir nehmen die Eigenschaften unter die Lupe, die Gefährtengespanne einzigartig machen, und erklären, wie du mehr aus ihnen herausholen und Kämpfe für dich entscheiden kannst.

Pokémon Masters kann jetzt im App Store (iOS) und bei Google Play (Android) heruntergeladen werden.


Alles über Gefährten

Jedes Gefährtengespann verfügt über einen Level und sechs Statuswerte: KP, Angriff, Verteidigung, Spezial-Angriff, Spezial-Verteidigung und Initiative. Die Statuswerte nehmen eine ähnliche Funktion ein wie in anderen Pokémon-Spielen. Die KP zeigen an, wie viel Kraft einem Pokémon verbleibt. Der Angriffs-Wert bestimmt die Stärke von physischen Attacken, während der Verteidigungs-Wert festlegt, wie gut sich ein Pokémon vor physischen Attacken schützen kann. Das gleiche gilt für Spezial-Angriff und Spezial-Verteidigung im Hinblick auf Spezial-Attacken. Die Initiative beeinflusst, wie schnell sich die Attackenleiste füllt. Die aktuelle Kraft von Gefährten wird durch ihren Level ausgedrückt, den du erhöhen kannst, indem du Kämpfe abschließt und so Erfahrungspunkte (Erf.) gewinnst. Bei jedem Levelaufstieg eines Gefährtengespanns steigern sich dessen Werte.

Jedes Gefährtengespann ist außerdem mit einer bestimmten Anzahl von ★ gekennzeichnet, die anzeigen, über welches Potenzial es verfügt, und bestimmen, wo dessen Level-Limit liegt. Die ersten deiner Gefährten, inklusive der Hauptfigur & Pikachu, verfügen über 3★ und stoßen anfangs bei Level 30 an ihre Levelobergrenze. Die stärksten Gefährten haben 5★ und können Level 40 erreichen. Du wirst schon früh im Spiel die Möglichkeit erhalten, bei Gefährten einen sogenannten Limitbruch durchzuführen, um dieses Level-Limit anzuheben. Mithilfe von seltenen Items kannst du außerdem ihre ★ erhöhen, sodass mit der Zeit alle Gefährten 5★ erreichen können. Nur 5★-Gefährten, bei denen das Level-Limit maximal angehoben wurde, können Level 100 erreichen.

Anfangs verfügen Gefährten über nur zwei Attacken, bei denen es sich meist jeweils um eine Pokémon-Attacke und eine Trainer-Attacke handelt. Der Einsatz von Pokémon-Attacken verbraucht einen Teil der Attackenleiste, die sich aber mit der Zeit wieder füllt. Attacken von Trainern verbrauchen die Attackenleiste zwar nicht, können dafür aber pro Kampf nur begrenzt oft eingesetzt werden. Gefährten können mithilfe bestimmter Items weitere Attacken erlernen.

Die üblichen Wechselwirkungen der Typen aus anderen Pokémon-Videospielen gelten in Pokémon Masters nicht. Jedes Gefährtengespann verfügt stattdessen über eine oder zwei Typenstärken und nur über eine einzige Schwäche. Diese Schwäche kann von Gefährten zu Gefährten unterschiedlich sein, auch wenn sie sonst über denselben Typ verfügen. Der Schlüssel zum Sieg liegt bei Pokémon Masters darin, die Schwächen des Gegners richtig auszunutzen. Versuche daher, Gefährten jedes Typs zu stärken.

Zusätzlich zu seinem Typ verfügt jedes Gefährtengespann über eine Rolle: Angreifer, Helfer oder Taktiker. Angreifer haben meist höhere Angriffs- oder Spezial-Angriffs-Werte, dafür aber niedrigere KP. Helfer stellen das genaue Gegenteil dar, denn sie verfügen meist über höhere KP und niedrigere Angriffs- oder Spezial-Angriffs-Werte. Meistens erlernen sie Attacken, die KP wiederherstellen oder die Statuswerte ihrer Team-Mitglieder erhöhen. Taktiker konzentrieren sich hingegen eher darauf, das Kampfgeschehen indirekt zu beeinflussen, zum Beispiel indem sie Statusprobleme verursachen.


So stärkst du deine Gefährten

Du hast verschiedene Möglichkeiten, die Kraft deiner Gefährten zu erhöhen. Mit etwas Durchhaltevermögen kannst du jedem Gefährtengespann zu Level 100 verhelfen. Du erhältst zwar für jeden abgeschlossenen Kampf Erfahrungspunkte, aber deine Gefährten bis zu ihrem anfänglichen Level-Limit zu bringen, ist nur die Spitze des Trainings-Eisberges. Andere Trainingsmöglichkeiten liegen in bestimmten Items, die du meist durch Kämpfe erhältst.

Sobald du dir deinen ersten Orden von einem WPM-Leiter verdient hast, erhältst du eine besondere Gebietsinfo, mit der du die Option freischalten kannst, das Level-Limit deiner Gefährten zu erhöhen. Für jeden Limitbruch musst du einige Items einsetzen. Welche das sind, hängt davon ab, welche Rolle das jeweilige Gefährtengespann in Kämpfen übernimmt. Für den Limitbruch eines bestimmten Gefährtengespanns wirst du mit der Zeit immer mehr und auch seltenere Items benötigen.

Du kannst deinen Gefährten außerdem zu neuen Attacken und Passivfähigkeiten verhelfen, indem du im Café im Pokémon-Center mit Sasha sprichst. Die erste neue Attacke eines Gefährtengespanns wird nur fünf Trainingsmaschinen benötigen. Von diesem Item wirst du schnell einige Exemplare ansammeln können. Weitere Attacken sowie Passivfähigkeiten benötigen allerdings zunehmend mehr und außerdem seltenere Items. Auch hier brauchst du unterschiedliche Items, je nachdem welche Rolle die zu verstärkenden Gefährten in Kämpfen übernehmen.

Um das Maximum aus deinen Gefährten herauszuholen, musst du außerdem weitere Gefährten per Gefährtensuche finden. Wenn du ein Gefährtengespann erhältst, das sich schon in deiner Gruppe befindet, erhöht sich die Stärke von dessen Gefährtenattacke. Doppelte Gefährten zu finden ist außerdem der beste Weg, die seltenen Items zu erhalten, mit denen du die ★-Zahl deiner Gefährten anheben kannst.


Hol dir Items durch Training!

Eine weitere Möglichkeit zur Stärkung deiner Gefährten liegt darin, dich in Kämpfe in Zusatzgebieten zu stürzen, die du schon früh im Spiel entdecken kannst. Es existieren vier Trainingsarten in Zusatzgebieten: Verstärkungs-, Angreifer-, Helfer- und Taktikertraining. Durch Verstärkungstraining kannst du Verstärkungshandbücher einstreichen, um Gefährten direkt Erfahrungspunkte zukommen zu lassen. Die anderen drei Trainingsarten bieten hingegen auf die jeweilige Rolle zugeschnittene Belohnungsitems, mit denen Gefährten neue Attacken und Passivfähigkeiten erlernen können. Diese Trainingseinheiten können mehrmals wiederholt werden, um so möglichst viele Items zu verdienen.

Sobald dein Team noch stärker geworden ist, kannst du auch das verbesserte Training+ absolvieren. Diese Einheiten stellen eine größere Herausforderung dar und können pro Tag nur begrenzt oft absolviert werden, aber dafür fällt die Belohnung auch um einiges besser aus als bei normalen Trainingskämpfen. Du kannst höhere Schwierigkeitsstufen von Training und Training+ freischalten, indem du die niedrigeren Stufen erfolgreich abschließt. Jede der Schwierigkeitsstufen von Training+ kann dreimal pro Tag absolviert werden.

Das Absolvieren von Training+ ist vermutlich deine erste Möglichkeit, seltene Items wie Hyper-Schlaubrause und Hyper-Solidarnektar zu erhalten, doch dein Team muss einiges an Kraft vorweisen, um hier bestehen zu können. Versuche deine Gefährten also so schnell wie möglich für diese Kämpfe zu rüsten, damit du jeden Tag Belohnungen einstreichen kannst.

Du kannst außerdem im Laden einfachere Versionen von Items gegen ihre selteneren Varianten eintauschen. Allerdings musst du zum Beispiel 50 Super-Kraftsäfte für nur einen seltenen Hyper-Kraftsaft hergeben.


Pokémon-Entwicklung in Pokémon Masters

Manchen Gefährten kannst du durch Entwicklung einen Kraftschub verpassen. Die Trainer im Spiel können sich zwar nicht entwickeln, aber einige Pokémon können dies, wodurch das jeweilige Gefährtengespann stärker wird.

Die ersten Gefährten, deren Pokémon du zur Entwicklung verhelfen kannst, sind sehr wahrscheinlich jene mit den ersten Partner-Pokémon aus früheren Spielen, wie Barry & Plinfa und Rosy & Serpifeu. Gefährten müssen mindestens Level 30 erreicht haben, um sich zum ersten Mal entwickeln zu können. Wenn es so weit ist, erhältst du eine Gebietsinfo, die zur Entwicklung führen wird. Außerdem brauchst du Entwicklungssteine, welche du im Laden für 1.000 Münzen kaufen kannst. Münzen kannst du dir im Spiel auf verschiedene Arten verdienen.

Hast du alles beisammen, musst du einen besonderen, auf das jeweilige Gefährtengespann zugeschnittenen Kampf absolvieren. Aber mach dich auf einiges gefasst, wenn du dich sofort nach Erreichen des minimalen Entwicklungslevels in den Kampf stürzt – die Gegner in diesen Auseinandersetzungen sind keine Leichtgewichte! Wenn du den Kampf gewinnst, wird sich das Pokémon in diesem Gefährtengespann entwickeln und so um einiges stärker werden. Der Level des Gefährtengespanns wird sich allerdings trotz Entwicklung nicht ändern. Du kannst dich an diesen Kämpfen so oft versuchen, wie du möchtest, wenn du es nicht auf Anhieb schaffst. Die Pokémon mancher Gefährtengespanne müssen sich vollständig entwickeln, bevor sie ihre stärkste Gefährtenattacke einsetzen können. Zu diesen Gefährten gehören unter anderem Barry & Plinfa und Rosy & Serpifeu.


Tipps für Kämpfe

Wo wir schon von Rosy & Serpifeu (bzw. Efoserp oder Serpiroyal) sprechen: Sie sind die ersten 5★-Gefährten, die sich dir anschließen und können dir in den ersten Gebieten des Spiels eine große Hilfe sein. Viele Gefährten erlernen als dritte Attacke eine zweite Pokémon-Attacke, aber Rosy kann „Wir sind gut drauf!“ erlernen. Diese mächtige Attacke füllt die Attackenleiste sofort um drei Segmente auf, sodass du eine rasche Folge von Attacken ablassen kannst, um so schnell wie möglich deine Gefährtenattacken einzusetzen. Wenn du also Rosy & Serpifeu mit Gefährten kombinierst, welche die Schwächen deiner Gegner ausnutzen können, werden die frühen Kämpfe ein Kinderspiel für dich sein.

Bevor du dich in den Kampf stürzt, erhältst du einen Tipp mit Informationen zu den Schwächen deiner Gegner, um dir bei der Team-Auswahl zu helfen. Du kannst außerdem über die Schaltfläche „Details“ noch mehr Informationen zum Gebiet erhalten, zum Beispiel welche Strategie deine Gegner verfolgen könnten. Kämpfe werden dir deutlich leichter fallen, wenn du Pokémon dabeihast, die auf die Schwächen der Gegnerseite abzielen können.

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Gefährten du einsetzen solltest (oder einfach nur schnell durch den Kampf kommen möchtest), kannst du die Schaltfläche „Empfehlung“ nutzen, um dein Team automatisch an die gegnerischen Typenschwächen anzupassen. Du kannst dein Team auch automatisch kämpfen lassen, indem du nach Kampfbeginn auf „AUTO“ tippst.

Es gibt einige interessante Einstellungen, die du erst nach Kampfbeginn ändern kannst. Du hast beispielsweise eine nützliche Option, durch die der AUTO-Modus automatisch aktiviert wird, wenn du zu lange keine Eingabe tätigst. So kann dein Team auch zurückschlagen, wenn du abgelenkt werden solltest. Wir empfehlen dir auf jeden Fall, die Funktion zu aktivieren, mit der die Reihenfolge der nächsten Aktionen angezeigt wird. So ist es leichter, den Überblick über den Verlauf des Kampfes zu behalten.

Viele Gebiete beinhalten mehrere Kämpfe. Der erlittene Schaden wird in diesem Fall von einem Kampf zum nächsten weitergetragen, genau wie die verbleibende Anzahl von Einsätzen der Trainer-Attacken. Du erhältst nur dann Erfahrungspunkte, Münzen und Items, wenn du ein Gebiet komplett abschließt. Gehst du aus einem Gebiet siegreich hervor, erhalten auch jene Gefährten Erfahrungspunkte, die unterwegs K.O. gegangen sind.


Zu guter Letzt

Es gibt einiges über Gefährten und Kämpfe auf Passio zu lernen, aber du wirst den Dreh bestimmt schnell heraushaben, wie du deine Gefährten immer stärker machen kannst. Zusätzlich zur Erhöhung der Kraft deiner Gefährten solltest du zu Beginn noch ein paar andere Dinge beachten:

  • Vergiss nicht, dich jeden Tag einzuloggen, um Login-Boni zu erhalten, und tägliche Missionen abzuschließen, durch die du dir sehr einfach einige Items verdienen kannst. Im Spiel beginnt ein neuer Tag um 6:00 Uhr UTC, also hol dir deine Belohnungen für tägliche Missionen immer davor ab. Es gibt auch allgemeine Missionen, die jederzeit erfüllt werden können und die als eine Art Erfolgssammlung für Spieler dienen.

  • Sobald du das fünfte Kapitel abgeschlossen hast, kannst du außerdem an Events teilnehmen, die oft mit ihren eigenen Event-Missionen aufwarten. Du solltest dich also darauf konzentrieren, Gefährten zu stärken, die bei laufenden Events einen Typenvorteil haben, damit dir die Belohnungen nicht entgehen.

  • Jedes Gefährtengespann verfügt über eine Gefährtenepisode, bei der du ein paar Hintergrundinformationen zu deinen neuen Mitstreitern erfährst. Es handelt sich dabei um kleine, interessante Episoden, die dir mit wenig Aufwand ein paar Belohnungen einbringen. Dort findest du auch die Episoden, durch die du Pokémon entwickeln kannst.

  • Zusätzlich ist es immer ratsam, darauf hinzuarbeiten, die Attackenleiste weiter auszubauen. Anfangs besteht sie aus vier Segmenten, aber du kannst sie zweimal erweitern, indem du Münzen im Laden eintauschst. Die Kosten betragen 30.000 Münzen für die erste Erweiterung und 100.000 für die zweite.




Genieße deinen Weg zu den World Pokémon Masters, Trainer! Viel Spaß und schau bald wieder auf Pokemon.de/Strategie vorbei, um mehr Tipps zu Pokémon Masters und anderen Pokémon-Videospielen zu erhalten.

Zurück zum Seitenanfang