Stelle ein Deck zusammen

Es ist nicht einfach, ganz allein ein Pokémon-Sammelkartenspiel-Deck zusammenzustellen. Es stehen sehr viele Karten zur Verfügung und deine Aufgabe besteht darin, 60 Karten auszuwählen, die im Zusammenspiel eine gewinnbringende Strategie erzeugen. Wie aber entscheidest du dich, welche Karten zum Einsatz kommen sollen? Wie viele Pokémon-Karten, Trainer- und Energiekarten eignen sich am besten für deine Spielweise? Je nach Strategieauslegung deines Decks können die Antworten auf diese Fragen natürlich unterschiedlich ausfallen. In diesem Artikel werden wir einige grundlegende Richtlinien besprechen, die dir dabei helfen können, das volle Potenzial deines Decks zu entfalten. Anschließend werden wir uns einige Deckbeispiele ansehen, die diese Richtlinien in die Tat umsetzen.

Als Erstes solltest du dir die Pokémon aussuchen, mit denen du das Grundgerüst deines Decks erstellst. Danach solltest du eine Strategie entwickeln, die sich die Stärken deiner Pokémon zunutze macht. Erst dann kannst du die besten Karten auswählen, die dir bei der Umsetzung deiner Strategie behilflich sind.

Wenn du ein Deck mit entwickelten Pokémon einsetzen möchtest, darfst du nicht vergessen, auch die vorausgehenden Entwicklungen dieser Pokémon einzubauen. In der Regel sollte ein entwickeltes Pokémon so häufig vorkommen, wie das Pokémon, aus dem es sich entwickelt. Demnach sollte ein Deck, in dem sich drei Raichu befinden, auch drei Pikachu beinhalten. Versuche, dich nur auf eine oder zwei Entwicklungsketten zu konzentrieren, denn sie können in einem Deck ziemlich viel Platz einnehmen. Wenn du viele unterschiedliche Pokémon einbaust, wirst du nicht genug Platz für Trainer- und Energiekarten haben, die unabdinglich sind.

Wenn du dich für deine Pokémon entschieden hast, kannst du dir ausrechnen, wie viele Trainer- und Energiekarten für deine Spielweise benötigt werden. Ein typisches Deck mit Entwicklungen hat so zwischen 16 und 20 Pokémon, was Platz für ca. 30 Trainerkarten und 12 Energiekarten lässt. Es gibt auch Decks, die lediglich auf Basis-Pokémon setzen und daher nur 10 bis 14 Pokémon beinhalten. Auf diese Weise bleibt noch mehr Spielraum für Trainer- und Energiekarten.


Auf der Basis bauen

Ein Beispiel ist dieses beliebte Pikachu & Zekrom-GX-Deck, in dem nur Basis-Pokémon vorkommen.

  • Pikachu & Zekrom-GX
Pokémon
  • 3
    Pikachu & Zekrom-GX
    33/181
    sm9 33
  • 3
    Jirachi
    99/181
    sm9 99
  • 2
    Zapdos
    40/181
    sm9 40
  • 1
    Absol
    88/181
    sm9 88
  • 1
    Marshadow
    45/73
    sm35 45
  • 1
    Kapu-Riki-GX
    47/145
    sm2 47
  • 1
    Kapu-Riki ◇
    51/181
    sm9 51
  • 1
    Kapu-Fala-GX
    60/145
    sm2 60
  • 1
    Zeraora-GX
    86/214
    sm8 86
Energiekarten
  • 11
    Elektro-Energie
    nrg1 29
Trainerkarten
  • 4
    Bromley
    sm3 115
  • 4
    Lilly
    sm1 122
  • 3
    Volkner
    sm5 135
  • 1
    Cynthia
    sm5 119
  • 1
    Schutzzone des Æther-Paradieses
    sm2 116
  • 1
    Donnerberg ◇
    sm8 191
  • 4
    Elektrokraft
    sm8 172
  • 4
    Hyperball
    sm1 135
  • 3
    Energie-Umschalter
    sm1 117
  • 3
    Nestball
    sm1 123
  • 2
    Wahlband
    sm2 121
  • 2
    Fluchtboard
    sm5 122
  • 2
    Tausch
    sm1 132
  • 1
    Fluchtseil
    sm3 114
Weitere Infos Deckliste kopieren

Auch wenn es etwas überraschend erscheinen mag, dass so viele Trainerkarten im Vergleich zu Pokémon-Karten und Energiekarten vorkommen, ist unbedingt hervorzuheben, dass Trainerkarten das eigentliche Rückgrat eines Decks bilden. Ohne sie ist es im Prinzip unmöglich, zum richtigen Zeitpunkt die Karten zu finden, die du gerade benötigst. Es wird dir kaum möglich sein, deine Strategie regelmäßig in die Tat umzusetzen. Auch wenn es verlockend ist, sehr viele Pokémon in dein Deck zu tun, solltest du lieber Platz für viele Trainerkarten lassen.

Ein wirklich gutes Deck zeichnet sich dadurch aus, dass du die von dir benötigten Karten zum richtigen Zeitpunkt finden kannst. In der oben aufgeführten Liste sind Unterstützerkarten wie Lilly und Cynthia unverzichtbar, denn sie sorgen für stetigen Kartennachschub. Auch Hyperball und Nestball sind unerlässlich, wenn es darum geht, das von dir gewünschte Pokémon zu finden. Ungeachtet der angewandten Strategie findest du Karten wie diese in fast jedem wettbewerbsfähigen Deck.

Auch ein Pokémon wie Kapu-Fala-GX kann dich dabei unterstützen, dein Deck regelmäßig mit Karten zu versorgen. Mit Hyperball kannst du Kapu-Fala-GX finden und dann seine Fähigkeit Wunderfang verwenden, um die von dir benötigte Unterstützerkarte aufzuspüren. Absol hilft dir nicht direkt bei der Ausführung deiner Strategie, aber seine Fähigkeit Finsteres Streben wird deinen Gegner beim Ausführen seines eigenen Plans verlangsamen.

Andere Trainerkarten und unterstützende Pokémon können deinen Gegner stören oder den Schaden deiner Angriffe erhöhen. So sorgt z. B. die beliebte Kombination aus Wahlband und Elektrokraft für zusätzlichen Schaden, wenn er gebraucht wird. Bromley, Tausch, Zeraora-GX und Fluchtseil können dir helfen, die richtigen Pokémon in den Kampf zu bekommen – bringe deinen besten Angreifer in Position oder ziehe ein verwundbares Pokémon von der Bank deines Gegners in den Kampf. Und Donnerberg Prisma-Stern, Kapu-Riki Prisma-Stern und Energie-Umschalter stellen sicher, dass du für jeden Zug genug Energie hast. Trainerkarten haben viele unterschiedliche hilfreiche Wirkungen und die richtige Mischung kann dir zum Sieg verhelfen.

In unserem Beispieldeck ist die Auswahl der Pokémon ziemlich überschaubar. Die grundlegende Strategie besteht darin, deinen Gegner mit den kraftvollen Angriffen von Pikachu & Zekrom-GX zu überrumpeln. Mächtiger Blitz teilt beachtlichen Schaden aus und lädt gleichzeitig eins deiner Pokémon auf, während ein voll aufgeladener Doppel-Blitzschlag-GX eine der verheerendsten Attacken des gesamten Spiels ist. Zapdos ist ein weiterer fantastischer Angreifer, der mit seiner Attacke Donnerangriff Pokémon mit wenigen KP effizient verabschieden kann. Und Kapu-Riki-GX ist ein solider Reserve-Angreifer, der deinen Gegner dann bestraft, wenn er viel Energie angelegt hat. Besonders wichtig ist auch, dass all diese Pokémon von Elektrokraft, Donnerberg Prisma-Stern, Zeraora-GX und Kapu-Riki Prisma-Stern profitieren.

Auf den ersten Blick scheinen 11 Energien nicht auszureichen, vor allem wenn man bedenkt, dass die meisten Decks über 20 Energien verfügen. Dieses Deck kann jedoch mit weniger Energiekarten auskommen, da es viele Unterstützerkarten besitzt, die es dem Spieler ermöglichen, mehr Karten zu ziehen oder zu suchen, darunter Volkner, mit der du direkt an eine Energiekarte kommst.


Eine Zwei-Pokémon-Strategie

Sehen wir uns jetzt eine andere Art von Deck an, in dem eine Entwicklungskette und eine andere Kartenverteilung zum Einsatz kommen.

  • Kopplosio-GX
Pokémon
  • 3
    Kopplosio-GX
    52/214
    sm8 52
  • 4
    Agoyon
    108/214
    sm8 108
  • 4
    Venicro
    107/214
    sm8 107
  • 1
    Absol
    88/181
    sm9 88
  • 1
    Marshadow
    45/73
    sm35 45
  • 1
    Kapu-Fala-GX
    60/145
    sm2 60
Energiekarten
  • 15
    Feuer-Energie
    nrg1 27
  • 1
    Bestien-Energie ◇
    sm6 117
Trainerkarten
  • 3
    Cynthia
    sm5 119
  • 3
    Bromley
    sm3 115
  • 3
    Lilly
    sm1 122
  • 2
    Erikas Gastfreundschaft
    sm9 140
  • 2
    Ultradimension
    sm6 115
  • 1
    Hitzemanufaktur ◇
    sm8 178
  • 4
    Bestienring
    sm6 102
  • 4
    Geheimnisvoller Schatz
    sm6 113
  • 4
    Hyperball
    sm1 135
  • 2
    Wahlband
    sm2 121
  • 1
    Energie-Umschalter
    sm1 117
  • 1
    Feldgebläse
    sm2 125
Weitere Infos Deckliste kopieren

Nimm dir kurz Zeit, dieses Deck mit dem vorherigen Beispiel zu vergleichen. Achte insbesondere auf die Zusammensetzung der Pokémon und die Auswahl der Trainerkarten. Wenn du ein Deck zusammenstellst, solltest du immer eine Hauptstrategie im Kopf haben. Bei diesem Deck konzentrieren wir uns auf Kopplosio-GX und seine Attacke Knallkopf. Da die Höhe des verursachten Schadens davon abhängt, wie viele Feuer-Energiekarten du von deinen Pokémon ins Nirgendwo verschiebst, solltest du viele Feuer-Energiekarten in dein Deck einbauen. Außerdem solltest du viele Karten haben, die diese Energien schnell ins Spiel bringen.

In Sachen Trainerkarten unterscheidet sich dieses Deck stark von dem Deck mit Pikachu & Zekrom-GX. Der Fokus liegt eindeutig darauf, Feuer-Energien entweder direkt ins Spiel zu bringen oder auf den Ablagestapel zu befördern, um sie mit Agoyons Fähigkeit Aufladen wieder herauszufischen. Geheimnisvoller Schatz beispielsweise ähnelt Hyperball und gibt dir eine zweite Möglichkeit, ein benötigtes Pokémon zu finden und gleichzeitig Feuer-Energie für später abzulegen. Mit Ultradimension kannst du direkt an deine Ultrabestien kommen oder du kannst Hitzemanufaktur Prisma-Stern verwenden, um Feuer-Energie abzulegen und zu versuchen, Karten zu ziehen, nach denen man nicht leicht suchen kann. Da dieses Deck Ultrabestien enthält, kannst du sie mit Bestienring schnell mit Energie versorgen, wenn dein Gegner nur noch drei oder vier Preiskarten hat.

Zusätzlich zu diesen spezialisierten Karten ergänzen Standardunterstützerkarten wie Cynthia, Bromley und Lilly die meisten wettbewerbsorientierten Decks. Diese Karten sind bei fast allen Deckstrategien äußerst wertvoll.

Die Auswahl der Pokémon, die du in diesem Deck spielst, wird durch die Zwei-Pokémon-Strategie vereinfacht. Es ist wichtig, so viele Venicro und Agoyon wie möglich einzusetzen, um Feuer-Energien im Umlauf zu halten. Außerdem solltest du ausreichend Kopplosio-GX für den Angriff bereithalten. Kapu-Fala-GX ist großartig, weil du es mit Hyperball oder Geheimnisvoller Schatz finden kannst und seine Fähigkeit Wunderfang einsetzen kannst, um eine Unterstützerkarte zu finden, wenn du schwache Handkarten hast. Absol und Marshadow wiederum helfen dir, deinen Gegner zu verlangsamen.


Wer braucht schon Energie?

Zuletzt möchten wir ein Deck vorstellen, in dem die Verteilung von Pokémon, Trainerkarten und Energiekarten noch extremer ist.

  • Zoroark-GX
Pokémon
  • 4
    Zoroark-GX
    53/73
    sm35 53
  • 4
    Zorua
    52/73
    sm35 52
  • 2
    Kommandutan
    114/138
    sm5 114
  • 2
    Kapu-Fala-GX
    60/145
    sm2 60
  • 1
    Alola-Sleimok
    58/149
    sm1 58
  • 1
    Arktos-GX
    31/168
    sm7 31
  • 1
    Ditto ◇
    154/214
    sm8 154
  • 1
    Magcargo
    24/168
    sm7 24
  • 1
    Schneckmag
    23/168
    sm7 23
  • 1
    Zobiris
    80/145
    sm2 80
Energiekarten
  • 3
    Doppel-Farblos-Energie
    sm1 136
  • 2
    Regenbogen-Energie
    sm7 151
Trainerkarten
  • 4
    Cynthia
    sm5 119
  • 4
    Professor Linds Vorlesung
    sm8 188
  • 2
    Fran
    sm3 120
  • 2
    Team Skull-Rüpel
    sm1 133
  • 1
    Lola
    sm3 112
  • 1
    Gladio
    sm4 95
  • 1
    Bromley
    sm3 115
  • 2
    Labor von Flordelis
    sm6 111
  • 4
    Schmetterhammer
    sm1 115
  • 4
    Timerball
    sm1 134
  • 4
    Hyperball
    sm1 135
  • 2
    Konterfänger
    sm4 91
  • 2
    Spezial-Hammer
    sm2 124
  • 1
    Top-Trank
    sm2 128
  • 1
    Adressbuch
    sm5 132
  • 1
    Rettungstrage
    sm2 130
  • 1
    Tausch
    sm1 132
Weitere Infos Deckliste kopieren

Dieses Deck enthält sage und schreibe 37 Trainerkarten und lediglich fünf Energiekarten. Auf den ersten Blick scheint dies ein riskantes Manöver zu sein, aber die Strategie dieses Decks ist eigentlich ganz einfach: Setze Zoroark-GX Fähigkeit immer wieder ein, um wichtige Trainerkarten aus deinem Deck zu holen, hindere deinen Gegner dann am Angriff, indem du ihm Energien verweigerst, während du seine Pokémon so lange mit Zoroark-GX‘ Attacke Prügelnde Meute zerstückelst, bis du gewinnst. Wie du bereits in den ersten beiden Decks beobachten konntest, haben Trainerkarten einen großen Einfluss auf die Stärke eines Decks. Auch dieses Deck ist ein hervorragendes Beispiel.

Da in diesem Deck nur fünf Energiekarten sind, bleibt genug Platz für viele zerstörerische Karten. Die verheerendste Karte ist wahrscheinlich Schmetterhammer, die eine 50-prozentige Chance hat, eine Energie auf den Ablagestapel zu befördern, die an ein Pokémon deines Gegners angelegt ist. Wenn du das mit Spezial-Hammer, Fran, Team Skull-Rüpel und Konterfänger kombinierst, wird es für deinen Gegner sehr schwierig, überhaupt irgendeine Attacke zu benutzen. Es ist eine sehr effektive Strategie, die Pläne deines Gegners zu stören und zu durchkreuzen, und dieses Deck ist dafür hervorragend geeignet.

Da Zoroark-GX meist das einzige Pokémon ist, mit dem du angreifen solltest, ist es keine schlechte Idee, Pokémon einzubauen, die Unterstützung von der Bank liefern (und in Notfällen als Reserve-Angreifer einspringen können). Kommandutans Attacke Bodenschätze fügt keinen Schaden zu, aber mit ihr kannst du wichtige Karten wie Doppel-Farblos-Energie und Schmetterhammer aus dem Ablagestapel holen, um sie immer wieder einzusetzen. Alola-Sleimoks Fähigkeit Chemiekraft blockiert die Fähigkeiten von Basis-Pokémon, sodass dein Gegner Kapu-Fala-GX‘ Fähigkeit Wunderfang oder Kommandutans Kommando nicht einsetzen kann. Durch die Kombination der Fähigkeiten Sanftes Gleiten von Magcargo und Ersetzen von Zoroark-GX kannst du praktisch jede gewünschte Karte ziehen und Articuno-GX' Attacke Eiskalt zerquetscht kann schnell mehrere Energiekarten vom Tisch fegen. Obwohl diese Pokémon nur selten Schadenspunkte zufügen, sind sie für den richtigen Ablauf deiner Strategie unersetzlich.

Es mag riskant erscheinen, sich mit nur so wenig Energie in ein Spiel zu begeben, aber sie reichen vollkommen aus. Eine Doppel-Farblos-Energie genügt, um Prügelnde Meute einzusetzen. Außerdem darf dein Gegner zwei Preiskarten nehmen, wenn Zoroark-GX kampfunfähig wird, sodass er es im Prinzip nur dreimal besiegen muss, um zu gewinnen. Das bedeutet, dass das Spiel unter Umständen vorüber ist, bevor du alle Energien brauchst.


Du bist dran!

Jetzt hast du drei unterschiedliche Decktypen kennengelernt, die in Wettbewerben eingesetzt werden. Alle diese Strategien haben auf großen Turnieren Erfolge verzeichnet. Vielleicht werden sie dir auch auf den kommenden International- und Weltmeisterschaften ins Auge fallen.

Natürlich wird dort nicht jedes Deck in allen Details den hier vorgestellten Decks entsprechen, aber aus einigen wichtigen Kernpunkten kannst du nach deren Begutachtung durchaus großen Nutzen ziehen:

  • Entscheide dich für einige relevante Pokémon, um damit das Grundgerüst deines Decks zu erstellen. Eine eindeutige und fokussierte Strategie ist sehr wichtig.

  • Baue genug Unterstützerkarten ein, um deinem Deck eine beständige Strategie zu geben.

  • Benutze Pokémon und Trainerkarten, die deiner Strategie und deinen wichtigsten Pokémon entgegenkommen.

  • Verstehe, aus welchem Grund jede Karte in deinem Deck vorkommt. Du solltest in der Lage sein, den Verwendungszweck jeder Karte zu erklären!

Und vergiss nicht, dass es sich hier um allgemeine Tipps handelt. Wenn du ein Deck zusammenstellen möchtest, das sich nicht an diesen Richtlinien orientiert, lass dich nicht davon abhalten! Einige der erfolgreichsten Decks haben sich sehr ungewöhnliche Pokémon-Kombinationen zunutze gemacht. Die Zusammenstellung eines Decks ist eins der interessantesten Elemente des Pokémon-Sammelkartenspiels. Vielleicht erscheint deine Idee ja eines Tages in einem Weltmeisterdeck!

Möchtest du dein aktuelles Deck testen? Versuche es in einer Pokémon-Liga oder auf einem lokalen Wettbewerb. Benutze die Event-Suche, um eine Play! Pokémon-Veranstaltung in deiner Nähe zu finden! Und schau immer mal wieder auf Pokemon.de/Strategie vorbei, um die neuesten Tipps und Tricks zum Pokémon-Sammelkartenspiel und den Videospielen zu erhalten.

Zurück zum Seitenanfang