Pokémon GO Tagging-Tipps: Eine Anleitung für die neue Tagging-Funktion in Pokémon GO

Jeder, der in den letzten vier Jahren Pokémon GO gespielt hat, weiß, dass das Verwalten von Pokémon so schwer ist, wie das Sammeln von Karpador-Bonbons für ein Garados. Pokémon GO erlaubt es Trainern, bis zu 3000 Pokémon aufzubewahren. Nur den Bruchteil dieser Zahl zu verwalten, könnte einem schon gewaltige Kopfschmerzen bereiten. Ein Pokémon aus Versehen zu Prof. Willow zu verschicken, durch Power-up bei einem Pokémon das WP-Limit der GO-Kampfliga zu überschreiten oder kostbare Zeit durch das Suchen von bestimmten Pokémon zu verplempern, sind Dinge, die einfach viel zu häufig passieren. Aber keine Angst, Tags werden deine Welt revolutionär verändern und deine Pokémon prima organisieren.

Vor der Einführung der Tagging-Funktion haben viele Trainer Spitznamen verwendet, um Pokémon der gleichen Art unterscheiden zu können. Das war eine eingeschränkte Methode, um Pokémon zu sortieren, die einem bestimmten Zweck dienen, wie in Raids zu kämpfen oder eine Arena zu verteidigen. Die neue Tagging-Funktion vereinfacht Trainern die Suche mit der Hilfe von nützlichen Kategorien, wie zum Beispiel: Pokémon zum Entwickeln, Pokémon für Power-ups oder sogar Pokémon, die nicht angerührt werden sollen, weil ihre Werte perfekt für Trainer-Kämpfe sind. Du kannst jedem Tag eine von acht Farben zuteilen – Blau, Grün, Lila, Gelb, Rot, Orange, Grau oder Schwarz – und einen Namen für den Tag, der die Kategorie beschreibt, die du erstellen willst.

  1. Wie man einen Tag erstellt

  2. Tag-Gruppen anschauen

  3. Tagging-Funktion verwenden

Wie man Tags in Pokémon GO verwendet

Die Tagging-Funktion kann gefunden werden, indem du auf den Pokéball unten in der Mitte des Bildschirms tippst, Pokémon wählst und dann oben links auf Tags tippst (oder nach rechts wischst). Tippe auf das Plus-Symbolfeld unten links, um einen neuen Tag zu erstellen. Dort wirst du deinem Tag einen Namen geben und eine Farbe zuteilen. Jetzt kannst du anfangen, Tags zuzuordnen!

Du kannst Pokémon auch mit einem Tag versehen, indem du erneut auf Pokémon tippst und dann das Pokémon aussuchst, das du kategorisieren möchtest. Tippe auf die Menü-Schaltfläche unten rechts und wähle Tag aus, um eine Liste der von dir bereits erstellten Tags zu sehen (wenn du den vorherigen Schritt der Tag-Erstellung übersprungen hast, kannst du hier ebenfalls neue Tags erstellen).

Pokémon sind nicht an einen einzigen Tag gebunden, du kannst sie also mit mehreren Tags versehen. Wenn du zum Beispiel dein starkes Bisaflor im Auge behalten willst, das die perfekten Attacken hat, um es mit dem Amonitas vom Team GO Rocket-Boss Cliff Amonitas aufzunehmen, kannst du es mit einem „kampfbereit“-Tag und einem „Team GO Rocket-Gegner“-Tag versehen, damit es in beiden Gruppen auftaucht! Wenn du zurück zum Pokémon gehst, werden die Tags, die du hinzugefügt hast, deutlich unter dem Namen des Pokémon sichtbar sein.

Noch ein wichtiger Hinweis: Tags können jeder Zeit entfernt werden. Wähle einfach dein Pokémon aus und tippe auf den Tag unter dem Pokémon-Namen. Daraufhin erscheint ein Fenster mit einer Optionsliste, die auch die Option, den Tag zu entfernen, enthält.

Wie man Tag-Gruppen in Pokémon GO ansieht

Schaue dir als Nächstes die Pokémon einer Tag-Gruppe an. Dies ist ganz einfach – gehe zurück zu deiner Pokémon-Aufbewahrung und wähle oben links Tags aus. Pokémon, die einen Tag haben, werden in ihren zugeteilten Gruppen erscheinen. Du kannst dann jeweils auf diese Gruppen tippen, um sie dir näher anzusehen und einzelne Pokémon auszuwählen. Wichtig ist auch, dass du hier den Namen und die Farbe deiner Tag-Gruppen ändern kannst – tippe auf die gewünschte Tag-Gruppe, wähle den Bleistift oben rechts aus und voilà!

Wie man die Tagging-Funktion in Pokémon GO verwendet

Jetzt weißt du, wie die Tagging-Funktion funktioniert, und es ist Zeit herauszufinden, wie du sie am besten nutzt. Obwohl jeder Trainer andere Ziele hat, wird diese Liste sicherlich hilfreich sein, um Pokémon GO zu meistern:

  • Kampfaufstellungen. Gehen wir mal davon aus, dass du eine Aufstellung mächtiger Pokémon mit WP von 2.500 oder niedriger hast und nicht aus Versehen ein Power-up mit einem dieser Pokémon ausführen möchtest. Erstelle einen Tag, der dich daran erinnert, die derzeitigen WP-Level dieser Pokémon nicht zu verändern.

  • Entwicklung. Vielleicht willst du ein Pokémon entwickeln, aber du hast noch nicht genug Bonbons. Mit diesem Tag kannst du Pokémon im Auge behalten, die du noch entwickeln möchtest.

  • Tauschen. Egal, ob du einem Freund ein spezifisches Pokémon versprochen hast oder ein bestimmtes Pokémon für einen Glücks-Tausch aufhebst, dieser Tag könnte dir damit definitiv weiterhelfen.

  • Kumpel. Wenn es ein Pokémon gibt, für das du mehr Bonbons brauchst, um es zu entwickeln, kannst du es zu deinem Kumpel machen. Was ist, wenn du bereits einen Kumpel hast und ihn noch nicht wechseln möchtest? Erstelle einfach diesen Tag und füge alle Pokémon hinzu, die bald deine Kumpel sein sollen.

  • Arena-Verteidiger. Egal, ob du eine Arena findest, die bereits deinem Team gehört, oder eine Arena übernimmst, indem du ein anderes Team besiegst, du solltest dort auf jeden Fall ein Pokémon zur Verteidigung hinterlassen. Ein „Arena-Verteidiger“-Tag würde dir helfen, schneller ein Pokémon zu finden, das für diesen Job geeignet ist, sodass du die Arena nicht an ein anderes Team verlierst, weil du dich nicht schnell genug für ein Pokémon entscheiden konntest.

  • TM-Pokémon. Vielleicht hast du Pokémon, die nicht die besten Attacken haben, und du wartest auf die nötige Sofort- oder Lade-TM, um die Attacken deiner Pokémon zu ändern. Vielleicht bist du auch mit der Sofort-TM eines Pokémon unzufrieden, aber du musst dich erst einmal mit den besten Attacken des Pokémon vertraut machen. Dieser Tag würde dir bei beiden Szenarien helfen.

  • Pokémon erlösen. Egal, ob dir Sternenstaub oder Bonbons fehlen, dieser Tag wird dir helfen, Pokémon im Auge zu behalten, die noch erlöst werden müssen.

Es gibt noch zahlreiche andere Optionen, um Tags in Pokémon GO für sich zu nutzen. Obwohl der Prozess der Pokémon-Gruppierung Geduld verlangt, wird es am Ende Zeit, Frustration und Energie sparen, die du besser für das Fangen, Kämpfen und Abschließen von Forschungsaufgaben verwendest.

Auf die Plätze, Tag, los!

Zurück zum Seitenanfang