Mach dich kampfbereit in Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Pokémon: Let’s Go, Evoli!

Es ist eine Sache, viele Pokémon zu fangen, um seinen Pokédex zu vervollständigen. Dann gibt es aber noch die spannende Aufgabe, ein fantastisches Pokémon-Team zusammenzustellen, um Arenaleitern und anderen Pokémon-Trainern (unter anderem deinen Freunden) die Stirn zu bieten. Bevor du dich allerdings in diese kniffligen Kämpfe stürzt, musst du neue Strategien ausarbeiten und überlegen, wie du diese blitzschnell anpassen kannst, wenn ein Kampf in vollem Gange ist. Natürlich wird dein Gegner auch ständig versuchen, dich auf dem falschen Fuß zu erwischen, also musst du in diesen Situationen auf alles vorbereitet sein.

Dank der unkomplizierten Spielmechanik sind Pokémon: Let's Go, Pikachu! und Pokémon: Let's Go, Evoli! ideal für den Einstieg in Pokémon-Kämpfe. Mit weniger Pokémon zur Auswahl und einem simpleren Kampfsystem, bei dem Fähigkeiten und getragene Items nicht vorkommen, liegt der Fokus dieser Spiele auf grundlegenden Kampftaktiken. Wir haben einige Tipps zusammengetragen, die dir helfen werden, im Kampf die Oberhand zu behalten.



Fange besonders begabte Pokémon

Der erste Schritt, um ein kampfbereites Pokémon-Team zusammenzustellen, besteht darin, einige vielversprechende Pokémon zur Auswahl zu haben. Du kannst natürlich auch ein Team aus zufällig ausgewählten Pokémon zusammenstellen, die du mal gefangen hast. Aber wenn du der Allerbeste sein willst, solltest du dafür Pokémon mit den besten Werten nehmen.

Zunächst einmal musst du wissen, dass Pokémon über sechs individuelle Statuswerte verfügen (KP, Angriff, Verteidigung, Spezial-Angriff, Spezial-Verteidigung und Initiative), die bestimmen, wie gut sich ein Pokémon im Kampf schlägt. Diese Statuswerte werden von den individuellen Stärken des jeweiligen Pokémon beeinflusst. Wenn das Pokémon eine hohe individuelle Stärke für einen bestimmten Statuswert aufweist, wird es diesen Wert besonders gut ausbauen können. Hast du mindestens 30 verschiedene Pokémon-Arten gefangen, kannst du mit Professor Eichs Assistenten sprechen, der sich im Tor auf Route 11 befindet, um die Richter-Funktion freizuschalten. Diese hilft dir dabei, die individuellen Stärken deiner Pokémon in ihrem Bericht einzuschätzen.

Um Pokémon mit hohen individuellen Stärken in den Bereichen zu finden, die dir wichtig sind, solltest du beim Fangen wilder Pokémon versuchen, eine lange Fangserie zustande zu bringen. Sobald deine Fangserie über 30 liegt, wird jedes Pokémon bei mindestens vier der Statuswerte über seine maximalen individuellen Stärken verfügen. Unser Leitfaden zu Fangserien bietet einige nützliche Ratschläge dazu, wie du mit dieser Methode dein perfektes Pokémon finden kannst.


Auf das Wesen kommt es an

Das Wesen eines Pokémon hat auch Einfluss auf den Anstieg seiner Statuswerte. Es gibt da jedoch einen kleinen Haken, denn die meisten Wesen verstärken zwar einen Statuswert, vermindern dafür aber den Anstieg eines anderen. Wenn du dir den Bericht eines Pokémon ansiehst, kannst du sehen, welche Werte betroffen sind. Die in Rosa werden verstärkt, die in Blau werden vermindert.

Wesen sind unveränderlich. Aber es gibt eine Möglichkeit, das Wesen zu beeinflussen, über welches die Pokémon verfügen werden, die du fängst. Madame Prismania ist eine Wahrsagerin, die im Pokémon-Center von Prismania City anzutreffen ist, und sie kann dir dabei behilflich sein, wilde Pokémon mit dem gewünschten Wesen zu finden. Gegen eine Gebühr stellt sie dir zwei Fragen. Deine Antworten legen das Wesen aller wilden Pokémon fest, die du für den Rest des Tages antriffst. In der unteren Tabelle erfährst du, welche Antworten du ihr geben musst, um das Wesen deiner Wahl zu erhalten.

Welche dieser Blumen würdest du gießen?

RotGelbBlauGrünRosa

Welche dieser Blumen würdest du stutzen?

RotRobustKühnMäßigStillScheu
GelbSoloSanftMildZartHastig
BlauHartPfiffigZaghaftSachtFroh
GrünFrechLaschHitzigKauzigNaiv
RosaMutigLockerRuhigForschErnst

Super-Spezialtraining

Man mag vielleicht annehmen, dass das Wachstumspotenzial eines Pokémon voll ausgeschöpft sei, sobald es Level 100 erreicht, aber das ist glücklicherweise nicht der Fall. Dank dem Super-Spezialtraining kannst du deinen Pokémon auf Level 100 einen weiteren Kraftschub verpassen! Sobald du Champ der Pokémon-Liga geworden bist, kannst du dem Super-Spezial-Opa in der Pokémon-Pension auf Route 5 einen Besuch abstatten. Du findest sie südlich von Azuria City. Im Tausch gegen einen Silberkronkorken kann der Super-Spezial-Opa einen der Statuswerte eines Pokémon maximieren. Für einen Goldkronkorken maximiert er sämtliche Statuswerte eines Pokémon.

Kronkorken sind in Pokémon: Let's Go, Pikachu! und Pokémon: Let's Go, Evoli! recht schwer zu finden, aber mit ein wenig Fleiß ist es nicht unmöglich. Such am besten das Rocket-Gamer-Paradies nach versteckten Items ab. Diese wechseln jeden Tag, also schau öfter mal vorbei und such den Boden nach diesem kostbaren Item ab.


Stelle ein ausgeglichenes Team zusammen

Sobald du eine Auswahl an vielversprechenden Pokémon beisammenhast, geht es daran, ein ausgewogenes Team zusammenzustellen. Pokémon-Attacken gehören immer einem Typ an. Dieser verschafft ihnen Vorteile oder Nachteile gegenüber anderen Pokémon. Wasser-Attacken zum Beispiel sind sehr effektiv gegen Feuer-Pokémon, aber nicht sehr effektiv gegen Pflanzen-Pokémon. Bedenke also, welche Pokémon-Typen und Attacken dein Gegner einsetzen wird und richte dein Team darauf aus, effektiv dagegen anzugehen, was du auf der gegnerischen Seite vermutest.

Außerdem ist es sinnvoll, deinen Pokémon eine breite Auswahl an Attacken beizubringen, die nicht unbedingt mit ihrem Typ übereinstimmen müssen. Nehmen wir zum Beispiel mal das Gift- und Boden-Pokémon Nidoking, das in Kämpfen gegen andere Spieler eine große Stütze sein kann. Es macht ohne Frage guten Gebrauch von der Boden-Attacke Erdbeben und der Gift-Attacke Gifthieb. Bringt man ihm aber zusätzlich die Wasser-Attacke Surfer und die Eis-Attacke Eisstrahl bei, kann ihm das einen Vorteil gegen eine breitere Riege an Gegnern verschaffen, besonders gegen Pokémon wie Aerodactyl und Dragoran, die seinen anderen Attacken standhalten.

Die Gesteins-Attacke Tarnsteine kann besonders wertvoll sein, vor allem in Kämpfen gegen einen menschlichen Gegner, da dieser eher Pokémon mitten im Kampf wechseln wird als ein Trainer im Spiel. Setze die Attacke früh im Kampf ein. Sie verursacht zwar keinen direkten Schaden, aber sie wird zur Falle auf dem Kampffeld, die jedes Mal Schaden verursacht, wenn ein gegnerisches Pokémon das Feld betritt. Manche Pokémon erlernen diese Attacke durch Levelaufstieg, aber man kann sie auch in Form der TM56 finden, die gegen Ende deines Abenteuers im Erdgeschoss der Siegesstraße aufgelesen werden kann.


Denk immer an dein Partner-Pokémon

Da dein Partner-Pokémon sich in Pokémon: Let's Go, Pikachu! und Pokémon: Let's Go, Evoli! nicht wie sonst entwickeln kann, magst du zunächst annehmen, dass es vielleicht nicht die beste Wahl für den Kampf ist. Aber unterschätze diese zwei niedlichen Pokémon lieber nicht! Pikachu und Evoli sind begabte Pokémon mit hohen Statuswerten und es besteht die exklusive Möglichkeit, ihnen besonders mächtige Attacken beizubringen, die das Blatt zu deinen Gunsten wenden können.

Pikachus Attacke Britzelturbo verfügt über eine hohe Erstschlagquote und landet stets einen Volltreffer. Du kannst diese Attacke erstmals beim Partner-Attacken-Tutor im Pokémon-Center von Azuria City erlernen. Die Attacke kann verheerend ausfallen, wenn sie gegen ein Pokémon eingesetzt wird, das schwach gegen Elektro-Attacken ist. Die anderen exklusiven Attacken von Pikachu, Schwebesturz (Flug-Attacke) und Plätschersurfer (Wasser-Attacke), verursachen ebenfalls eine Menge Schaden. Zusätzlich besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Schwebesturz das gegnerische Pokémon zurückschrecken lässt und Plätschersurfer den Gegner paralysiert.

Das Partner-Pokémon Evoli ist noch vielseitiger, da es exklusive Attacken erlernen kann, die von all seinen Entwicklungen inspiriert wurden. Es mag vielleicht nur ein Pokémon vom Typ Normal sein, aber es hat Zugriff auf exklusive Attacken vom Typ Wasser, Elektro, Feuer, Psycho, Unlicht, Pflanze, Eis und Fee. Diese Attacken sind sehr mächtig, da sie nicht nur Schaden beim Gegner verursachen, sondern auch einen Zusatzeffekt mit sich bringen. Diese Zusatzeffekte können zum Beispiel die Statusprobleme deines Teams heilen, beim Gegner Verbrennungen verursachen oder jede Runde KP vom Gegner absaugen. Einige der Zusatzeffekte sind einzigartig, was Evoli zu einem mächtigen Verbündeten im Kampf macht.


Schnapp dir Bonbons

Während deines Abenteuers kannst du dir Bonbons verdienen, indem du Pokémon fängst. Außerdem erhältst du welche, indem du Pokémon an Professor Eich schickst. Diese Leckereien eignen sich perfekt dazu, den Statuswerten deiner Pokémon einen permanenten Schub zu verpassen. Du solltest also deinen Pokémon eine süße Pause gönnen, bevor du dich in den Kampf stürzt. Vor allem, wenn du gegen einen Freund antrittst, der stärkere Pokémon hat.

In einem Kampf gegen einen anderen Spieler kannst du die Kampfregeln auf „Normale Regeln“ oder „Keine Einschränkungen“ setzen. Bei normalen Regeln werden die Pokémon aller Spieler temporär auf Level 50 gesetzt und durch Bonbons erhöhte Statuswerte für die Dauer des Kampfes zurückgesetzt. Bei Kämpfen ohne Einschränkungen wird keine Änderung an deinen Pokémon vorgenommen und sie profitieren weiterhin von all den Bonbons, mit denen du sie gefüttert hast (dasselbe gilt natürlich auch für deinen Gegner).

Ein gewöhnliches Bonbon erhöht einen der Statuswerte, wenn du es einem Pokémon gibst. Die Bonbon-Art bestimmt, welcher Statuswert verstärkt wird. Ein Energiebonbon erhöht den KP-Wert, ein Stärkebonbon den Angriffs-Wert, ein Robustbonbon den Verteidigungs-Wert, ein Gripsbonbon den Spezial-Angriffs-Wert, ein Mentalbonbon den Spezial-Verteidigungs-Wert und ein Flottbonbon den Initiative-Wert.

Die gewöhnlichen Bonbons gibt es außerdem in drei Größen. Jedes Pokémon kann ein „normales“ Bonbon genießen, wohingegen ein Bonbon mit dem Zusatz „+“ nur an Pokémon gegeben werden kann, die schon Level 30 erreicht haben. Ein Bonbon mit dem Zusatz „++“ ist für Pokémon ab Level 60.

Manchmal wirst du auch Pokémon-spezifische Bonbons finden, doch diese gibt es nicht so häufig wie die gewöhnlichen. Sie können nur bei der Pokémon-Art eingesetzt werden, dessen Namen das Bonbon trägt, oder seinen Entwicklungen. Der große Vorteil dieser artenspezifischen Bonbons ist, dass alle Statuswerte auf einmal erhöht werden.


Mega-Entwicklung

Wenn du nach einem zusätzlichen Vorteil im Kampf suchst, denke daran, die Mega-Entwicklung einzusetzen. Diese zeitlich begrenzte Entwicklung wird das Aussehen deines Pokémon verändern und seine Statuswerte für die Dauer des Kampfes erhöhen (die KP bleiben allerdings gleich). Nicht alle Pokémon können eine Mega-Entwicklung durchführen und du kannst diese Technik nur einmal pro Kampf einsetzen, also überlege dir gut, wie du sie verwenden willst.

Um bei einem Pokémon die Mega-Entwicklung auszulösen, benötigst du einen Schlüssel-Stein, den du von Professor Eich und Blau gegen Ende deines Abenteuers erhältst. Außerdem brauchst du einen Mega-Stein, der dem Pokémon entspricht, das die Mega-Entwicklung durchführen soll. Du erhältst einige Mega-Steine, wenn dir der Schlüssel-Stein überreicht wird, und du kannst weitere von einem Mann erwerben, der sich in der Pokémon-Liga aufhält, nachdem du Champ geworden bist. Grün überreicht dir zudem zwei Mega-Steine für Mewtu, wenn du sie besiegst.

Zusätzlich zu den höheren Werten ändern manche Pokémon bei einer Mega-Entwicklung sogar ihren Typ. Dies kann eine gute Strategie sein, um dem Kampf eine neue Wendung zu geben. Dein Gegner wird eventuell dazu gezwungen, seine Taktik zu überdenken, die er sich bereitgelegt hat, als du dein Pokémon in den Kampf geschickt hast. Das gilt vor allem dann, wenn du zwei Pokémon in deinem Team hast, die zu einer Mega-Entwicklung fähig sind. Um das Ganze noch spannender zu machen, haben manche Pokémon sogar zwei Formen der Mega-Entwicklung. Es wird dich bestimmt nicht überraschen, dass sich Mega-Mewtu X und Mega-Mewtu Y beide in Kämpfen gegen andere Spieler als sehr nützlich erwiesen haben. Doch auch Pokémon mit nur einer Mega-Entwicklung wie Mega-Gengar, Mega-Simsala, Mega-Aerodactyl und Mega-Garados können einiges an Schaden verursachen.



Abschließende Worte

Ein gutes Pokémon-Team für den Kampf zusammenzustellen, kann eine ziemliche Herausforderung sein, aber das Herumprobieren mit den verschieden Pokémon ist ja schon der halbe Spaß. Sobald du ein mächtiges Team erstellt hast, solltest du es in einem Kampf gegen einen Freund testen. Du kannst sowohl lokal als auch online gegen ihn antreten! Weitere Tipps zu Pokémon-Videospielen und zum Pokémon-Sammelkartenspiel findest du unter Pokemon.de/Strategie.

Zurück zum Seitenanfang