Erinnerungen an Link-Kämpfe aus Edelmetall!

Die Veröffentlichung von Pokémon Gold und Pokémon Silber für Systeme der Nintendo 3DS-Familie über den Nintendo eShop ist die perfekte Gelegenheit, eine Reise nach Johto zu wagen. Ob du nun die Herausforderung der Pokémon-Liga zum ersten Mal annimmst, oder ob du als alter Hase mit wunderbaren Erinnerungen an dein erstes Abenteuer in Johto antrittst, wir sind uns sicher, dass du Inspiration in unserem Besucherleitfaden und unserer Liste von zehn Aktivitäten, die du auf deinem Abenteuer auf keinen Fall verpassen solltest, finden wirst.

Viele Trainer erinnern sich gerne daran, wie sie damals gegen ihre Freunde angetreten sind - aber du musst dafür dieses Mal nicht dein staubiges Link-Kabel hervorholen. Lies einfach weiter, um einige Tipps zu erhalten, wie du die Teams deiner Freunde in diesen klassischen Kämpfen auf die Bretter schicken kannst, oder erfahre mehr darüber, wie sich alte Pokémon-Kämpfe von den neuen unterscheiden!

Die Pokémon-Hauptreihe hat sich seit der Veröffentlichung von Pokémon Goldene Edition und Pokémon Silberne Edition stark verändert. Früher konnten Trainer nur auf eine begrenzte Anzahl von Attacken, getragenen Items und Pokémon zurückgreifen, um ihr Team zusammenzustellen. Einige Spielelemente dieser Editionen unterscheiden sich stark von denen in Pokémon Sonne und Pokémon Mond. Außerdem war der einzig verfügbare Kampfmodus der Einzelkampf. Die meisten Trainer traten mit allen sechs Pokémon in ihrem Team zum Kampf, im Gegensatz zu den kürzeren Drei-gegen-Drei-Kämpfen, die es heutzutage im Kampf-Plaza zu erleben gibt.

Pokémon-Kämpfe nach Johto-Art

Zu Zeiten von Pokémon Gold, Pokémon Silber und Pokémon Kristall hatten Turnierkämpfe den Ruf, sich enorm in die Länge zu ziehen, da Trainern nur eine begrenzte Auswahl an Strategien zur Verfügung stand. Mangels Vielfalt an getragenen Items griffen viele Trainer darauf zurück, ihr komplettes Team mit dem KP-wiederherstellenden Item Überreste auszustatten. Die meisten verpassten ihrem Team außerdem die Attacken Schlafrede, Erholung und Vitalglocke. Da der Fokus darauf lag, KP wiederherzustellen, wurden viele Kämpfe dadurch entschieden, welchem Team zuerst die AP ausgingen. Eines der erfolgreichsten Teams dieser historischen Kämpfe verfügte bekannterweise über nur fünf Attacken, die Schaden austeilen konnten, und das über ganze sechs Pokémon verteilt!

Zusätzlich förderten manche Unterschiede in den Spielelementen zwischen diesen alten Titeln und neueren Spielen defensive Strategien. Alle Attacken eines bestimmten Typs waren entweder physische oder Spezial-Attacken. So galten zum Beispiel alle Attacken vom Typ Feuer als Spezial-Attacken. Das bedeutete, dass Trainer das zähe Heiteira nie mit einer sehr effektiven Spezial-Attacke oder Panzaeron nie mit einer sehr effektiven physischen Attacke treffen konnten. Alle Basiswerte jedes Pokémon konnten bis zum Maximum trainiert werden und teilten sich keinen gemeinsamen Grenzwert. Da jedes Pokémon sein Potenzial an KP, Verteidigung und Spezial-Verteidigung komplett entfalten konnte, ging die Tendenz im Vergleich zu heutigen Kämpfen eher in Richtung Defensive.

Ein weiterer wichtiger Unterschied bestand in der Wirkung der Attacke Schlafrede. Diese ermöglicht es einem schlafenden Pokémon, eine seiner anderen Attacken, die zufällig ausgewählt wird, einzusetzen. Wird in Pokémon Rubin, Pokémon Saphir und späteren Spieltiteln in diesem Fall Erholung ausgewählt, dann schlägt die Attacke fehl. Doch wenn das gleiche in Pokémon Gold und Pokémon Silber geschieht, dann werden alle KP des Anwenders wiederhergestellt und sein Nickerchen wird um zwei Runden verlängert. Kein Wunder, dass manche Trainer die Kämpfe in Johto einfach zum Schnarchen fanden!

Als die Attacke Fluch in Pokémon Gold und Pokémon Silber eingeführt wurde, stand sie auf dem Gipfel ihrer Wirkungskraft. Der Effekt ist auch in den neueren Titeln erhalten geblieben – ein Pokémon, welches nicht dem Typ Geist angehört, erhöht seinen Angriff und seine Verteidigung, während seine Initiative sinkt. Doch die zähe Geschwindigkeit von Kämpfen in Johto lässt genügend Spielraum, um die Statuswerte in die Höhe zu treiben. Und im Gegensatz zu aktuelleren Spielen hatte der Angriff des langsameren Pokémon Erfolg, wenn zwei Pokémon in derselben Runde Brüller oder Wirbelwind einsetzten. So war eine Kombination aus Fluch und Brüller nur schwer aufzuhalten. Nutze die TMs für Erholung (TM44), Schlafrede (TM35) und Fluch (TM03) also mit Bedacht, wenn du gegen andere Trainer antreten möchtest.

Langsam und stetig

Das Duo Panzaeron und Heiteira stellte sich als so schwer zu besiegen heraus, dass es eine ganze Generation von Kämpfen geprägt hat. Nur wenige physische Kämpfer konnten sich Hoffnungen machen, Panzaerons soliden Verteidigungs-Wert zu durchdringen, und seine Attacke Wirbelwind fegte die Pokémon vom Feld, die versuchten, ihre Statuswerte mit Fluch zu erhöhen. Heiteira konnte so gut wie allen Spezial-Attacken widerstehen und war dank einigen entscheidenden Attacken der Dreh- und Angelpunkt vieler Teams. Mit Weichei war es in der Lage, seine eigenen KP wiederherzustellen, während Vitalglocke die Statusprobleme des ganzen Teams heilen konnte – ein wichtiger Punkt, denn dazu gehörte auch der von Erholung hervorgerufene Schlaf.

Es gibt keine Kombo, die diesem Duo wirklich das Wasser reichen kann, aber Trainer, die einen anderen Weg bevorzugen – vielleicht weil sie Pokémon Gold spielen und kein Panzaeron fangen können – sollten einen Blick auf Forstellka und Miltank werfen. Forstellka kann zwar weder Brüller noch Wirbelwind erlernen, aber der Schaden durch seine Stachler-Attacke summiert sich in Kämpfen mit vielen Auswechslungen, wobei Miltanks Heuler (ausgerechnet Heuler!) Gegner in Schach halten kann, die ständig Fluch einsetzen. Stahlos bietet eine nähere Alternative zu Panzaeron, aber sei dir bewusst, dass es eine Schwäche gegen Typen hat, die physischen Schaden austeilen.

Heiteira und Miltank waren dabei noch nicht mal die besten Anwärter auf den Titel des stärksten Pokémon vom Typ Normal. Dieser geht nämlich an Relaxo, welches in Pokémon Gold und Pokémon Silber wohl stärker als alle anderen Pokémon in jedem anderen Pokémon-Spieltitel war, mit Ausnahme der Legendären und Mysteriösen Pokémon. Mit seinem unfassbar hohen KP-Wert, seiner robusten Spezial-Verteidigung und Fluch, um seinen Angriffs- und Verteidigungs-Wert zu erhöhen, war Relaxo nahezu unschlagbar. Es konnte sogar als letztes Bollwerk noch viel ausrichten, wenn seine Mitstreiter schon besiegt waren und Brüller sowie Wirbelwind keine Wirkung mehr zeigten.

Einige andere Pokémon wurden etwas seltener aufgrund ihres defensiven Talents gewählt: Meganie, Lahmus und Bisaflor stachen als weitere Pokémon hervor, die in einem defensiven Team gut aufgehoben waren.

Fange diese Pokémon!

Heiteira (Löse bei Chaneira die Entwicklung aus. Du findest es auf Route 13, 14 und 15.)
Attackenvorschläge: Weichei, Vitalglocke, Flammenwurf, Gesang

Forstellka (Löse bei Tannza die Entwicklung aus. Du findest es, wenn du Kopfnuss auf Bäume in Johto anwendest.)
Attackenvorschläge: Toxin, Stachler, Turbodreher, Explosion

Miltank (du findest es auf Route 38 und 39)
Attackenvorschläge: Vitalglocke, Milchgetränk, Heuler, Bodyslam

Panzaeron (Du findest es nur in Pokémon Silberne Edition auf Route 45.)
Attackenvorschläge: Bohrschnabel, Fluch, Wirbelwind, Erholung

Relaxo (Du findest es in Orania City.)
Attackenvorschläge: Risikotackle, Fluch, Erholung, Schlafrede

Ein Balanceakt

Jeder K.O. war entscheidend in diesen Kämpfen, also waren die leistungsstärksten Pokémon jene, die Defensive und Offensive in der Waage hielten. Die Kombination von Erholung und Schlafrede ermöglichte es Pokémon wie Raikou, Suicune, Despotar und Zapdos über lange Kämpfe hinweg Schaden auszuteilen, ohne die eigene Verteidigung zu vernachlässigen.

Der kreative Einsatz von Horrorblick versetzte Spieler in die Lage, Offensive und Defensive noch direkter miteinander verschmelzen zu lassen. Nachtara konnte Gegner mit Horrorblick festsetzen und daraufhin mit Charme ihren Angriffs-Wert senken. Im Anschluss konnte es mit Stafette den schutzlosen Gegner an einen Mitstreiter mit einem Typenvorteil weiterreichen, was zu einem der seltensten Szenarios führen konnte – einem sehr wahrscheinlichen K.O. nach nur einem Angriff. Traunfugil war sogar noch angsteinflößender. Die Kombination von Abgesang, Horrorblick und Hypnose war so mächtig, dass manche Spieler sich geweigert haben, gegen ein Traunfugil anzutreten, das diese drei Attacken beherrschte!

Die Attacken Geofissur, Guillotine und Hornbohrer stellten eine weitere, oft verbotene Möglichkeit dar, schnelle K.O.s einzufahren, ohne dabei die Defensive zu vernachlässigen. Ein hoher Verteidigungs-Wert und Überreste stellten keinerlei Hindernis für diese Attacken dar, daher zogen es viele Trainer vor, diese komplett zu meiden. Nutze sie zu deinem Vorteil, wenn du einen schnellen Kampf willst – vor allem, wenn du ein Tauros mit den Attacken Geofissur und Hornbohrer aus Pokémon Rot, Pokémon Blau und Pokémon Gelb erhalten kannst!

Fange diese Pokémon!

Traunfugil (Fange es nachts im Silberberg.)
Attackenvorschläge: Abgesang, Horrorblick, Donner, Schutzschild

Tauros (Fange es auf Route 38 und 39.)
Attackenvorschläge: Geofissur, Hornbohrer, Erholung, Schlafrede

Nachtara (Löse beim in Dukatia City erhaltenen Evoli die Entwicklung aus.)
Attackenvorschläge: Charme, Horrorblick, Stafette, Erholung

In die Offensive gehen

Pokémon, deren Offensive auf Kosten der Defensive ausgebaut wurde, hatten oft das Nachsehen in Johto, aber sie konnten in den Händen eines umsichtigen Trainers trotzdem erfolgreich sein. Die meisten Trainer wählten nur eines dieser Pokémon, um das Tempo eines Kampfes in einem Schlüsselmoment anzuziehen, oder sie stellten ein ganzes Team aus ihnen zusammen, um mit ihrer Strategie gegen den Strom zu schwimmen. Eine Mischung aus verschiedenen Strategien im selben Team stellte sich oft als nicht allzu wirksam heraus und wurde von konventionellen Teams abgestraft.

Bauchtrommel repräsentiert die eindeutige Entscheidung, eine offensive Strategie zu fahren. Mit Bauchtrommel KP zu opfern, bedeutete nicht unbedingt das baldige Aus für den Anwender (im Gegensatz zu späteren Titeln), aber es trieb Kämpfe trotzdem entscheidend voran. Relaxo war unter den potenziellen Anwendern dieser Attacke die beliebteste Wahl. Das bei Fans beliebte Glurak stellte eine weitere handfeste Option dar. Es war zwar leichter zu besiegen als Relaxo, aber dafür war es viel schneller und effektiver gegen Pokémon vom Typ Stahl.

Das einzige offensive Item, das in Wettbewerben von einem Pokémon getragen wurde, war Knoggas Kampfknochen, der dessen Angriffs-Wert verdoppelte. Diesen konnte es darüber hinaus noch mit Schwerttanz steigern. Knoggas Initiative war zu niedrig, um Kämpfe allein zu dominieren, und so neigten Trainer dazu, es im Team mit einem Blitza einzusetzen, welches Stafette und Agilität beherrschte. Ein Knogga, das seine Initiative mit Blitzas Hilfe um zwei Stufen erhöhte, war schließlich stark genug, um Kämpfe im Alleingang für sich entscheiden zu können.

Nur wenige Attacken beschleunigen den Kampfverlauf so sehr wie Explosion. Diese Attacke war in Pokémon Gold und Pokémon Silber sogar noch mächtiger, denn sie ignorierte die Hälfte des gegenerischen Verteidigungs-Werts, womit seine Grundstärke effektiv bei 500 lag. Pokémon wie Kokowei und Gengar konnten besonders gefährlich werden, wenn sie Explosion lernten – Gegner, die Heiteira oder Relaxo verwenden wollten, um die starken Spezial-Attacken der Gegenseite zu absorbieren, mussten manchmal mit ansehen, wie eines ihrer wichtigsten Pokémon mit einem großen Knall auf die Bretter geschickt wurde.

Es gab ansonsten nicht viele Optionen für offensiv ausgerichtete Trainer, aber Skaraborn, Machomei, Nidoking, Tentoxa und Tornupto stachen hier als gute Alternativen hervor.

Fange diese Pokémon!

Glurak (Erhalte es durch einen Tausch aus Pokémon Rot, Pokémon Blau oder Pokémon Gelb.)
Attackenvorschläge: Bauchtrommel, Erdbeben, Feuersturm, Steinhagel

Kokowei (Löse die Entwicklung bei Owei aus. Du findest es, wenn du Kopfnuss auf Bäume in Johto anwendest.)
Attackenvorschläge: Psychokinese, Gigasauger, Schlafpuder, Explosion

Gengar (Finde ein Nebulak nachts im Knofensa-Turm.)
Attackenvorschläge: Donnerblitz, Eishieb, Wuchtschlag, Explosion

Blitza (Löse beim in Dukatia City erhaltenen Evoli die Entwicklung aus.)
Attackenvorschläge: Donnerblitz, Kraftreserve, Agilität, Stafette

Knogga (Finde es im Felstunnel.)
Attackenvorschläge: Erdbeben, Steinhagel, Feuersturm, Schwerttanz

Relaxo (Finde es in Orania City.)
Attackenvorschläge: Bauchtrommel, Bodyslam, Erdbeben, Erholung

Bade im strahlenden Siegeslicht

Bei zwei ganzen Regionen voller Pokémon in Pokémon Goldene Edition und Pokémon Silberne Edition solltest du keine falsche Scheu zeigen und deine eigenen Kampfstrategien erfinden. Vielleicht entdeckst du ja eine starke Strategie, die damals komplett übersehen wurde! Möglicherweise ist es aber auch leichter, einfach nur Relaxo einzusetzen.

Wenn du noch fleißig dabei bist, Arenaorden zu sammeln, dann sieh dir unseren Besucherleitfaden an, und verpasse nicht diese zehn Aktivitäten. Wirf außerdem einen Blick auf Pokemon.de/Strategie für weitere Tipps zu Pokémon GO, den Videospielen und dem Pokémon-Sammelkartenspiel.

Zurück zum Seitenanfang