22. Okt. 2018

Bist du bereit, in die Pokémon-Welt einzutauchen? Let’s Go!

Verschaffe dir einen Überblick über die ersten Spielstunden von Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Pokémon: Let’s Go, Evoli!

Die im November erscheinenden Spiele Pokémon: Let's Go, Pikachu! und Pokémon: Let's Go, Evoli! haben als die ersten Pokémon-Rollenspiele für Nintendo Switch eine Menge Erwartungen zu erfüllen. Pokémon-Fans der ersten Stunde sowie Neueinsteiger freuen sich darauf, die berühmte Kanto-Region in einem neuen Gewand auf einer leistungsstärkeren Spielekonsole zu erkunden. Es erwartet sie ein völlig neues Spielerlebnis, bei dem die intuitiven Spielmechaniken aus Pokémon GO auf den klassischen Spielspaß eines traditionellen Pokémon-Rollenspiels treffen.

Wenn du es nicht erwarten kannst, mehr über diese aufregenden neuen Spiele zu erfahren, dann wirf einen Blick auf unseren Bericht über die ersten Spielstunden.



Ein wildes Pokémon erscheint!

Einer der größten Unterschiede zwischen den neuen Spielen für Nintendo Switch und den Pokémon-Rollenspielen der letzten Jahre scheinen die Begegnungen mit wilden Pokémon zu sein – diese unterscheiden sich jedoch nicht nur durch die neue Fangmechanik.

Zufällige Begegnungen wurden dadurch ersetzt, dass man wilde Pokémon jetzt durch Kantos Landschaft streifen sieht, und das ändert so einiges. Da man jetzt auf ein wildes Pokémon zugehen und es berühren muss, um eine Begegnung einzuleiten, wird es nun einfacher, ihnen auszuweichen, wenn man dies gerade will. Bei früheren Abenteuern passierte es häufig, dass man sich über eine Begegnung mit einem seltenen Pokémon sehr gefreut hat oder aber sich frustriert seinem tausendsten Zubat gegenübersah. Das Erlebnis war dabei auf das Erscheinen des Pokémon beschränkt. Jetzt, da man Pokémon durch die Landschaft streifen sieht, ist dieses Erlebnis nicht länger nur ein flüchtiger Moment, sondern prägt das gesamte Geschehen. Die verschiedenen Größen und Bewegungen der Pokémon verleihen der Umgebung viel mehr Dynamik und Leben.

So wird die Suche nach einem bestimmten Pokémon zu einer noch immersiveren Erfahrung als in vorherigen Titeln. Wir haben uns zum Beispiel etwas Zeit genommen, Piepi im Mondberg zu finden, und als endlich eines auf der Karte aufgetaucht ist, sind wir hektisch in seine Richtung gerannt. Das war eine Art von Aufregung, die wir in keinem anderen Pokémon-Rollenspiel zuvor erlebt hatten. Während man in Pokémon Gelbe Edition: Special Pikachu Edition einfach nur erleichtert war, nach einer langen Suche endlich einem Piepi zu begegnen, erfordern diese neuen Spiele eine zusätzliche Handlung dafür und schaffen dadurch ein erfrischend neues Erlebnis.


Pokémon fangen

Die Begegnung mit wilden Pokémon so ähnlich zu gestalten wie in Pokémon GO, stellt sicherlich eine große Änderung in der Spielmechanik dar. Doch diese bietet einem die Möglichkeit, die verschiedenen Persönlichkeiten der Pokémon etwas näher kennenzulernen. Es macht großen Spaß, zuzusehen, wie Pokémon sich bewegen, wenn man ihnen begegnet. Hornlius niedliches Krabbeln oder Rattfratz' energisches Auftreten heben die Pokémon voneinander ab.

Das Fangen von Pokémon in Pokémon: Let's Go, Pikachu! und Pokémon: Let's Go, Evoli! erinnert stark an Pokémon GO. Das Zielen mag zwar einfacher sein als in Pokémon GO, dafür ist das Verhalten vieler Pokémon in den neuen Spielen aber auch etwas lebhafter. Wenn du Pokémon GO gespielt hast, ohne den AR-Modus einzuschalten, wirst du bei manchen zappeligen Pokémon eine kleine Überraschung erleben!

Die Himmihbeere, Nanabbeere und Sananabeere aus Pokémon GO sind auch wieder mit von der Partie und helfen dabei, das Fangen einfacher oder ergiebiger zu gestalten. In den ersten Spielstunden hat sich überraschenderweise die schlichte Nanabbeere als wertvollste von allen Beeren herausgestellt. Wenn Pokémon diese bunte Beere essen, werden sie ruhiger. Dieser Effekt zählt nicht zu den nützlichsten in Pokémon GO, aber bei besonders lebendigen wilden Pokémon in Kanto hilft er ungemein.


Schnapp dir tolle Belohnungen

Jedes wilde Pokémon, das du fängst, bringt deinem Team Erfahrungspunkte (EP) ein und davon nicht wenige! Du kannst sogar noch mehr aus jedem Fang herausholen, indem du zusätzliche Bedingungen erfüllst, die denen in Pokémon GO ähneln. Es bringt dir zusätzliche EP ein, wenn du ein Pokémon mit nur einem Wurf fängst sowie wenn dir ein guter, großartiger oder fabelhafter Wurf gelingt. Dafür muss dein Pokéball innerhalb der beiden Ringe landen.

Wie in Pokémon GO sind manche Pokémon in diesen Spielen für Nintendo Switch besonders groß oder klein und dieser Unterschied ist wichtig. Diese Pokémon sind durch einen roten oder blauen Effekt markiert, der ihre ungewöhnliche Größe anzeigt. Wenn du sie fängst, erhältst du einen dicken Bonus an Erfahrungspunkten. So ist es dank der zusätzlichen EP weiterhin lohnenswert, diese Pokémon zu fangen, auch wenn du sie schon lange im Pokédex registriert hast.

Wilde Pokémon sind hier nicht ganz so darauf aus, ihr Territorium zu verteidigen, wie in anderen Spielen. Deshalb ist es relativ einfach, ungehindert durch die meisten Gebiete zu laufen, wenn man das bevorzugt. Es ist toll, dass man nicht länger Schutz einsetzen muss, um ungewollte Begegnungen zu vermeiden, aber dank seltener Arten, winziger und riesiger Pokémon lohnt es sich meist, wenigstens ein paar Pokémon in jedem Gebiet zu fangen.


Klassische Kämpfe kehren zurück

Langjährige Pokémon-Fans werden sich mit der vertrauten Kampfmechanik, die sie aus den Pokémon-Spielen kennen, schnell zurechtfinden, sobald sie Trainern in der Kanto-Region begegnen. Kämpfe werden wie immer in abwechselnden Runden ausgetragen, was eine große Umstellung für Spieler sein wird, die nur mit dem hektischen Tipp-Kampfstil von Pokémon GO vertraut sind. Man kann noch immer ein Team von sechs Pokémon mit sich führen, die aber jetzt mit anderen Pokémon aus deiner Sammlung ausgetauscht werden können, ohne dafür das Pokémon-Center aufsuchen zu müssen. Jedes Pokémon kann über vier Attacken verfügen und wie bei früheren Pokémon-Rollenspielen kommen die Vor- und Nachteile der Pokémon-Typen viel prominenter zum Ausdruck als in Pokémon GO.

Pokémon erhalten weiterhin Erfahrungspunkte, wenn sie ihren Gegner im Kampf besiegen und sie entwickeln sich auf dem gleichen Level wie in anderen Spielen. Dein gesamtes Team profitiert von jedem Pokémon, das du besiegst, da die Funktion des EP-Teilers diesmal von Anfang an implementiert ist.

Beim Umherlaufen ist es nun etwas einfacher als zuvor, Trainer-Kämpfen aus dem Weg zu gehen. Viele Trainer drehen sich gern mal zur Seite, was dir die Gelegenheit gibt, dich vorbeizuschleichen. Das haben wir nach unserem Sieg über Rocko in der Arena von Marmoria City häufig ausgenutzt, aber sei vorsichtig, wenn du vorhast, einfach nur schnell durch das Spiel zu preschen. Wir fanden unsere nachfolgende Reise durch den Mondberg schwieriger als in Pokémon Gelbe Edition: Special Pikachu Edition, auch wenn wir wilden Pokémon aus dem Weg gingen.

Obwohl man so gut wie allen Begegnungen aus dem Weg gehen kann, benötigt man trotzdem Erfahrungspunkte, wenn die Level der eigenen Pokémon nicht komplett hinter denen der gegnerischen Trainer hinterherhinken sollen. Das Fangen von Pokémon ist dafür nun wichtiger als bei anderen Pokémon-Rollenspielen, in denen die meisten Erfahrungspunkte bei Trainer-Kämpfen zu holen waren. Doch Pokébälle und das Geld, um sie zu kaufen, erhält man von anderen Trainern, also ist es weiterhin wichtig, gegen sie zu kämpfen, wenn auch aus anderen Gründen.


Neue Items

Neben dem Training, mit dem du den Level deiner Pokémon anhebst, kannst du sie auch stärker machen, indem du sie mit Bonbons fütterst. Dir steht eine Auswahl von Bonbons zur Verfügung, die einzelne Werte anheben, du kannst sie also an deine Lieblings-Pokémon verfüttern. Manchmal erhält man auch beim Fangen von wilden Pokémon Bonbons. Wenn man viele Pokémon einer Art an Professor Eich schickt, bekommt man sogar größere Exemplare. Da man seine Pokémon auf diese Art stärker machen kann, besteht keine Notwendigkeit, sie ständig gegen Pokémon derselben Art mit höherem Level auszuwechseln, wie man es vielleicht in Pokémon GO tun würde.

Ein neuer Snack, der jedoch nicht die Werte der Pokémon erhöht, nennt sich Marmoria-Kräcker. Dieses brandneue Item, das in Marmoria City hergestellt wird, ist im Grunde eine schickere Version des Hyperheilers, der Statusprobleme kuriert. Wie viele regionale Snacks aus vorherigen Pokémon-Titeln auch, scheint dieses Item jedoch etwas zu selten zu sein, um es horten zu können.

Ein wohl etwas praktischeres Item stellt das Lockparfüm dar, das dem Item Rauch in Pokémon GO ähnelt. Laut Beschreibung lockt es seltene Pokémon an und wirkt als eine Art Gegenstück zu Schutz, indem es auch die Anzahl an wilden Pokémon in der Umgebung erhöht. Es scheint also eine gute Investition zu sein, sich im Pokémon-Supermarkt mit Lockparfümen einzudecken. Wir sind gespannt darauf, zu sehen, welche anderen Items uns noch erwarten.


Dein erstes Partner-Pokémon

Viele Trainer haben eine besondere Verbindung zu dem ersten Partner-Pokémon bei jedem ihrer Abenteuer und auch Evoli und Pikachu werden in diesen Spielen garantiert dein Herz erobern. Beide Pokémon zeigen viel Persönlichkeit und es macht überraschend viel Spaß, sie einzukleiden und ihr Haar zu verwuscheln. Die beiden werden dich auf deinem gesamten Abenteuer begleiten und mit manchen Objekten von ganz alleine interagieren. Einige Orte lernst du mit ihnen durch spaßige kleine Szenen kennen, unter anderem einen seltsamen Springbrunnen in Azuria City, der das Band zwischen euch noch weiter festigen kann.

Dein Partner-Pokémon kann sich nicht entwickeln, aber das hindert es nicht daran, sich im Kampf auszuzeichnen. Dir wird auffallen, dass es von Anfang an ziemlich stark für einen Vertreter seiner Art ist, und es wird noch stärker, sobald es exklusive Attacken erlernt.

Da dein Partner-Pokémon außerhalb seines Pokéballs mit dir reist, wird es dem Kampf nicht wie andere Pokémon beitreten. Sobald der Kampf beginnt, springt es von deinem Arm aus mitten ins Geschehen, und sobald du die Anweisung zum Rückzug gibst, macht es sich aus dem Staub, so schnell seine kleinen Beinchen es tragen können. Zwei charmantere Partner als diese finden sich nicht leicht!


Kanto in neuem Glanz

Pokémon-Fans und vor allem erfahrene Trainer, die die Region schon von früher kennen, werden viel Freude an Kantos neuem Erscheinungsbild haben. Überarbeitete Musik und verbesserte Grafik helfen dabei, das klassische Abenteuer auf eine Art zum Leben zu erwecken, die gleichzeitig dem Original treu bleibt und sich trotzdem neu anfühlt. Auch Kämpfe wurden mit einer Reihe von imposanten neuen Attacken-Animationen versehen.

Die Mischung aus wilden Pokémon, die in der Landschaft umherstreifen, dem Partner-Pokémon, das einem überallhin folgt, und den vielen Pokémon, die sich in den Städten aufhalten, lässt wie nie zuvor das Gefühl einer Welt aufkommen, in der Pokémon wirklich leben. Die Pokémon in der Umgebung sind ein wahrer Blickfang. Auf früheren Reisen durch die Kanto-Region war es schon spaßig, sich das Onix nur vorzustellen, das einer Frau in Azuria City gehört. Aber das Felsnatter-Pokémon jetzt wirklich neben ihrem Esstisch stehen zu sehen, ist eine ganz neue Erfahrung.

Trainer, die nach Herzenslust jeden Winkel der Kanto-Region erkunden wollen, werden mit zahlreichen Details belohnt. Die Karte an der Wand der Pokémon-Center ist nun vollständig sichtbar und viele andere Gebäude sind mit lustigen, thematisch passenden Postern ausgestattet. Das Zimmer des Spielers enthält zum Beispiel eine nostalgische Referenz zur Anfangssequenz der ursprünglichen Rollenspiele, im ehemaligen Fahrradladen finden sich nun eigentümlich angepriesene Ausstellungsfahrräder und im Marmoria-Museum hängt ein Poster über die Entstehung des Universums, das man auch gut in einem echten Klassenzimmer finden könnte. Apropos Museum: Es ist die Eintrittsgebühr wirklich wert, sieh dir auf jeden Fall die riesigen Fossilien von Kabutops und Aerodactyl an!

Mach dich dank der überarbeiteten Versionen der bekannten Melodien bereit, die schönen Erinnerungen an deine früheren Abenteuer in der Kanto-Region wieder aufleben zu lassen. Die Musik von Pokémon: Let's Go, Pikachu! und Pokémon: Let's Go, Evoli! besteht aus modernen Versionen der Kompositionen aus Pokémon Gelbe Edition: Special Pikachu Edition. Die klassischen Kampf-Melodien haben nie besser geklungen und die bekannten Melodien von Kantos vielen Routen zaubern garantiert ein Lächeln auf das Gesicht vieler wiederkehrender Fans.


Was gibt es Neues in Kanto?

Wenn man hinter den neuen Anstrich der Kanto-Region blickt, offenbart sich eine Mischung aus Gemeinsamkeiten und Unterschieden im Vergleich zu den ursprünglichen Titeln. Der Aufbau der Gebiete orientiert sich größtenteils an den älteren Spielen. Manche Gebäude wurden leicht verschoben, um der modernen, detaillierteren Grafik der Nintendo Switch gerecht zu werden, aber die Wege durch den Vertania-Wald und den Mondberg bleiben unverändert. TMs können mehrmals verwendet werden, wie es in neueren Rollenspiel-Titeln üblich ist, und die Bande zwischen Trainer und Pokémon scheint auch wieder eine Rolle zu spielen. Im Haus deines Rivalen kannst du überprüfen, wie gut du dich mit deinen Pokémon verstehst.

Zum größten Teil erscheinen wilde Pokémon an denselben Stellen wie früher, aber es gibt ein paar wichtige Ausnahmen. So erscheinen Myrapla oder Knofensa (abhängig von der Spielversion) nun früh genug, um sie gegen Rocko einzusetzen. Und wenn du lange genug im Vertania-Wald verweilst, können dir sogar wilde Bisasam begegnen! Wir haben dafür kein wildes Tauboga im Vertania-Wald gefunden, das damit zu den wenigen Pokémon zählt, die von ihrem üblichen Stammplatz in Pokémon Gelb scheinbar verschwunden sind.

Unter den Trainern, die in Kanto unterwegs sind, gibt es alte und neue Gesichter. Viele haben ein ganz neues Pokémon-Team und auch neue Dialoge, zum Beispiel gibt dir jemand nun einen Tipp, wo man Bisasam antreffen kann. Aber du kannst dich auch auf ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern freuen. Es wäre einfach nicht das gleiche Kanto, wenn wir nicht noch Lichtjahre davon entfernt wären, uns Rocko zu stellen, oder einem armen Knirps über den Weg laufen würden, der sich in Shorts mit Brennnesseln herumplagen muss. Die meisten Bewohner Kantos geben dir einen Tipp oder machen einen kleinen Scherz, also lohnt es sich, ihnen zuzuhören.


Andeutungen auf die Zeichentrickserie

Wie du es von Spielen erwarten würdest, die auf Pokémon Gelbe Edition: Special Pikachu Edition basieren, gibt es Anspielungen auf die Anfänge der Zeichentrickserie Pokémon – Die TV-Serie, die Fans sehr freuen werden. Die Mitarbeiterinnen in den Pokémon-Centern und ihre Chaneira sind nur der Anfang.

Rocko und Misty als die ersten zwei Arenaleiter anzutreffen, wird für die meisten keine große Überraschung sein, aber bei beiden erwartet dich eine besondere, wenn auch subtile Anspielung. Anstelle der ellenlangen Erklärung zur Wirkung seiner TM enthüllt dir Rocko nach dem Kampf seine wahre Berufung als Pokémon-Züchter. Mistys Text bleibt hingegen recht nah an ihren ursprünglichen Zeilen, aber es gibt eine Änderung in ihrem Pokémon-Team. In den vorherigen Titeln, die in Kanto spielen, setzte sie Sterndu und Starmie ein. Jetzt hingegen besteht ihr Team aus Starmie und Enton, dem berühmten Pokémon an ihrer Seite aus Pokémon – Die TV-Serie. Wer weiß, vielleicht wollte sie eigentlich Sterndu in den Kampf schicken, aber Enton ist dann wie immer aus eigenem Antrieb vorgeprescht.

Aber nicht nur die Helden der animierten Serie genießen zusätzliche Aufmerksamkeit. Jessie, James und Mauzi hatten schon in Pokémon Gelbe Edition: Special Pikachu Edition ein paar Auftritte, aber dieses Mal tauchen sie noch öfter auf, um Unruhe zu stiften. Du läufst dem Trio ständig in Städten über den Weg. Im Mondberg kommt es dann wegen Fossilien zum ersten Mal zum Kampf. Und ganz gemäß ihrem hinterlistigen Charakter sind sie auch die ersten, die dich zu einem Doppelkampf herausfordern. Das sollte man ihnen aber nicht übel nehmen, da man sich in diesem Spiel jederzeit mit einem Freund zusammentun und zu zweit gegen andere Trainer antreten kann.


Bald erhältlich!

Pokémon: Let's Go, Pikachu! und Pokémon: Let's Go, Evoli!, sowie der Pokéball Plus erscheinen am 16. November 2018 für Nintendo Switch. Die tollen neuen Änderungen am vertrauten Beginn des Spiels haben unsere Neugier geweckt. Wir können es kaum erwarten zu sehen, was uns noch alles in der Kanto-Region erwartet. Die Mischung aus klassischen Pokémon-Kämpfen, der Fangmechanik aus Pokémon GO und Begegnungen mit bekannten Charakteren macht eindeutig Lust auf mehr! Schau regelmäßig auf Pokemon.de und der offiziellen Internetseite des Spiels vorbei, um weitere Informationen zu diesem spannenden neuen Abenteuer zu erhalten!

Zurück zum Seitenanfang