09. Jan. 2020

Bevorstehende Änderungen beim Pokémon-Sammelkartenspiel ab Schwert & Schild

Mit der Einführung der neuen Pokémon-Sammelkartenspiel-Serie Schwert & Schild erwarten euch auch einige Karten-Errata, Regeländerungen und mehr.

Die Einführung einer neuen Serie im Pokémon-Sammelkartenspiel ist immer aufregend und die Serie Schwert & Schild ist da keine Ausnahme. Pokémon-V und Pokémon-VMAX werden das Spiel drastisch verändern und viele brandneue Pokémon feiern bald ihr Debüt im Pokémon-Sammelkartenspiel. Zusätzlich wird es auch bei den Spielregeln und -mechaniken einige Änderungen geben. Hier eine kleine Einführung.


Regeländerung: Erster Zug

Seit Beginn der XY-Serie gibt es die Regel, dass der Spieler, der als Erster am Zug ist, während seines ersten Zuges nicht angreifen kann. Ab dem 21. Februar 2020 (dem Tag, ab dem die Pokémon-Sammelkartenspiel-Erweiterung Schwert & Schild in Turnieren zugelassen ist) gilt eine weitere Einschränkung: Der Spieler, der als Erster am Zug ist, kann während seines ersten Zuges keine Unterstützerkarte spielen.

Diese Änderung soll bewirken, dass es weniger vorteilhaft sein wird, als Erster am Zug zu sein. Manche Strategien profitieren, wenn der Spieler als Zweiter am Zug ist, andere wiederum funktionieren besser, wenn der Spieler als Erster dran ist. Wir hoffen, diese Änderung führt zu interessanten Optionen beim Spielen und der Deckzusammenstellung.

Hinweis: Auch Prelease-Events zur Pokémon-Sammelkartenspiel-Erweiterung Schwert & Schild werden mit dieser Regel ausgetragen.


Schwäche und Resistenz

Seit mehr als einem Jahrzehnt (seit Zeiten der Serie Diamant & Perl) hat Resistenz bedeutet, dass einem Pokémon durch Attacken vom aufgeführten Typ 20 Schadenspunkte weniger zugefügt werden. Pokémon, die in der Serie Schwert & Schild eingeführt werden, haben jedoch eine Resistenz von -30 anstatt von -20.

Zacian-V beispielweise hat eine Resistenz von -30 gegen Pflanzen-Pokémon. Alle Pokémon aus vorhergehenden Serien, die eine Resistenz von -20 haben, bleiben unverändert – folge einfach dem Text auf der Karte.

Schwäche verändert sich nicht, aber ein paar der üblichen Typenwechselwirkungen haben sich verschoben. Dies gilt nicht für alle Pokémon, aber hier sind einige der allgemeinen Änderungen:

  • Wasser-Pokémon: Schwäche gegen Elektro anstatt Pflanze

  • Psycho-Pokémon: Schwäche gegen Finsternis anstatt Psycho

  • Finsternis-Pokémon: Schwäche gegen Pflanze anstatt Kampf

Eventuell wirst du auch einigen Typen von Pokémon begegnen, die eine Resistenz haben, die sie früher nicht hatten. Halte Ausschau nach diesen Änderungen bei Schwäche und Resistenz!


Typenumstellung

Der Typ Fee, der in der XY-Serie eingeführt wurde, wird in der Serie Schwert & Schild nicht länger unterstützt. Pokémon, die in der Pokémon-Videospielserie vom Typ Fee sind, werden im Pokémon-Sammelkartenspiel jetzt meist als Psycho-Pokémon auftreten. Um das Gleichgewicht der Typen beizubehalten, werden Pokémon, die in den Videospielen vom Typ Gift sind, im Sammelkartenspiel jetzt als Finsternis-Pokémon anstatt als Psycho-Pokémon repräsentiert werden. Vorerst kann Basis-Feen-Energie weiterhin im Standardformat verwendet werden, aber das kann sich in Zukunft noch ändern.


Errata-Karten

Mehrere Karten unterliegen ab 21. Februar 2020 Errata:

  • Energie-Zugewinn
    (Schimmernde Legenden, 59/73; Sonne & Mond, 116/149; XY – Evolution, 77/108; XY – Ewiger Anfang, 99/98; XY – Protoschock, 126/160; Schwarz & Weiß – Plasma-Blaster, 80/101; Schwarz & Weiß, 92/114; Legendary Collection, 107/110; Basis-Set 2, 110/130; Basis-Set, 81/102)

    Geringfügige Textänderung:
    „Nimm bis zu 2 Basis-Energiekarten aus deinem Ablagestapel auf deine Hand.“

  • Prunusbeere
    (EX Smaragd, 78/106; EX Rubin & Saphir, 84/109)

    Geringfügige Textänderung:
    Am Ende jedes Zuges, wenn das Pokémon, an das diese Karte angelegt ist, von einem Speziellen Zustand betroffen ist, verlieren alle Speziellen Zustände auf jenem Pokémon ihre Wirkung. Lege diese Karte anschließend auf deinen Ablagestapel.“

  • Adressbuch
    (Sonne & Mond – Ultra-Prisma, 132/156; XY – Flammenmeer, 92/106)

    Geringfügige Textänderung:
    „Mische bis zu 2 Unterstützerkarten aus deinem Ablagestapel in dein Deck.“

  • Tsitrubeere
    (EX Verborgene Mächte, 91/115)

    Geringfügige Textänderung:
    Am Ende jedes Zuges, wenn auf dem Pokémon, an das diese Karte angelegt ist, 3 oder mehr Schadensmarken liegen, heile 30 Schadenspunkte bei jenem Pokémon und lege diese Karte auf deinen Ablagestapel.“

  • Hyper-Trank
    (Skyridge, 127/144)

    Größere Textänderung:
    Heile 120 Schadenspunkte bei 1 deiner Pokémon, an das mindestens 2 Energien angelegt sind. Wenn du auf diese Weise Schaden geheilt hast, lege 2 Energien von jenem Pokémon auf deinen Ablagestapel.

  • Flottball
    (Diamant & Perl – Majestätischer Morgen, 86/100; Diamant & Perl – Geheimnisvolle Schätze, 114/123)

    Größere Textänderung:
    Du kannst diese Karte nur spielen, wenn du 1 andere Karte aus deiner Hand auf deinen Ablagestapel legst. Durchsuche dein Deck nach 1 Basis-Pokémon, zeige es deinem Gegner und nimm es auf deine Hand. Mische anschließend dein Deck.

Bei allen handelt es sich um offizielle Errata, sodass alle Versionen dieser Karten in Turnieren zugelassen sind (aber ältere werden so gespielt, als ob sie den aktualisierten Text hätten).


Professoren in Hülle und Fülle

Die Karte Forschung des Professors feiert in der Pokémon-Sammelkartenspiel-Erweiterung Schwert & Schild ihr Debüt. Spieler erinnern sich vielleicht an den Effekt dieser Karte der vorherigen Karten Prof. Platan und Prof. Esche.

Anstatt der Karte jedes Mal einen neuen Namen zu geben, werden wir ab sofort den Namen Forschung des Professors verwenden. Wenn die Karte in Zukunft aktualisiert wird, erscheint der Name des neuen Professors bzw. der neuen Professorin in der oberen rechten Ecke der Karte, aber der Kartenname an sich bleibt Forschung des Professors.

Im Erweiterten Format gibt es bereits eine Regel, die besagt, dass sich Prof. Platan und Prof. Esche nicht im selben Deck befinden können – Spieler müssen sich für eine dieser Karten entscheiden. Dieselbe Regel gilt auch für Forschung des Professors, d. h. diese Karte darf nicht im selben Deck wie Prof. Platan oder Prof. Esche gespielt werden.


Pokémon-Check

Ein neuer Begriff – Pokémon-Check – ersetzt den Ausdruck „zwischen den Zügen“, aber es funktioniert wie bisher. Nachdem der Zug eines Spielers abgeschlossen ist, geht es vor dem Zug des nächsten Spielers zum Pokémon-Check. Folgende Schritte werden beim Pokémon-Check ausgeführt:

  • Prüfe, ob Pokémon von Speziellen Zuständen betroffen sind, und zwar in folgender Reihenfolge: Vergiftung, Verbrennung, Schlaf und Paralyse.

  • Prüfe, ob es Fähigkeiten oder Effekte von Trainerkarten gibt, die während des Pokémon-Checks aktiv werden.

    • Du kannst diesen Schritt auch vor der Prüfung der Speziellen Zustände ausführen. Du darfst diese zwei Schritte jedoch nicht vermischen – beispielsweise darfst du nicht Schadenspunkte wegen Vergiftung zufügen, dann eine Fähigkeit anwenden und dann wieder dazu übergehen, zu prüfen, ob ein Pokémon noch schläft.

  • Prüfe, ob ein oder mehrere Pokémon kampfunfähig sind.

Erholen

In der Serie Schwarz & Weiß wurde der Begriff „heilen“ eingeführt. Die Karte Trank beispielsweise besagt: „Heile 30 Schadenspunkte bei 1 deiner Pokémon.“ Vorher hätte dort gestanden: „Entferne 3 Schadensmarken von 1 deiner Pokémon.“

In der Serie Schwert & Schild wird ein ähnlicher Begriff für Effekte, die Spezielle Zustände entfernen, eingeführt. Ab sofort lautet dieser Begriff „erholen“. Zum Beispiel wurde die Karte Pokémon-Center-Dame in Schwert & Schild aktualisiert. Auf ihr steht jetzt: „Heile 60 Schadenspunkte bei 1 deiner Pokémon, und es erholt sich von allen Speziellen Zuständen.“ Der Effekt ist derselbe, aber jetzt steht das Wort „erholen“ so mit Speziellen Zuständen in Verbindung wie das Wort „heilen“ mit Schadenspunkten.


Entfernung eines Erinnerungstexts

In der Vergangenheit enthielt der Text für Fähigkeiten, die während des Zuges eines Spielers angewendet werden können, die Erinnerung „(bevor du angreifst)“, um klarzustellen, dass eine Attacke die letzte Aktion ist, die ein Spieler während seines Zuges ausführen kann. Ab Schwert & Schild erscheint diese Erinnerung nicht mehr. In manchen Fällen wurde der Text durch die Erinnerung inkorrekt, da es einige Fähigkeiten gibt, die während der Effekte von Attacken angewendet werden können. Wenn du beispielsweise Snobilikat-GX‘ Attacke Rückschnitt-GX einsetzt und es gegen Heatran-GX austauschst, aktiviert sich Heatran-GX‘ Fähigkeit Brennender Weg, wenn es zum Aktiven Pokémon wird, obwohl dies während der Attacke geschieht. Um jegliche Verwirrung auszuschließen, wird dieser Erinnerungstext in der Serie Schwert & Schild weggelassen.


Regelzeichen

Dir wird vielleicht auffallen, dass sich in der unteren linken Ecke der Karten der Serie Schwert & Schild ein weißes Kästchen mit einem Buchstaben befindet (so haben z. B. alle Karten der Erweiterung Schwert & Schild ein „D“).

Dies nennt man Regelzeichen und damit wird in Zukunft bestimmt, welche Karten in Turnieren zugelassen sind. So könnten zum Beispiel irgendwann nur Karten mit einem „D“-Regulationszeichen im Standardformat zugelassen sein. Diese Änderung wird in Zukunft größere Bedeutung haben, momentan solltest du nur wissen, dass dieses Zeichen vorhanden ist.

In der Pokémon-Sammelkartenspiel-Serie Schwert & Schild gibt es einiges Neues zu lernen! Dies ist erst der Anfang und es könnte in zukünftigen Erweiterungen noch mehr Änderungen und Updates geben. Schau regelmäßig auf Pokemon.de vorbei, um beim Pokémon-Sammelkartenspiel immer auf dem Laufenden zu sein!

Schwert & Schild
Zurück zum Seitenanfang