Die Grundwerte des Play! Pokémon Professor-Programms

OP_ProfProgram_LrgEin Professor sollte sich stets darum bemühen, die Philosophie des Spiels zu respektieren und seine Mitspieler dazu anhalten, dies ebenfalls zu tun. Für Professoren gilt ein höherer Standard als für normale Play! Pokémon Mitglieder. Die Professor-Grundwerte sind:

Integrität

Ein Professor muss ein hohes Maß an persönlicher Integrität vorweisen. Er muss fair und objektiv sein, egal, ob es darum geht, ein Turnier zu richten oder einen Streit zu schlichten. Individuelle Ansichten über einen anderen Spieler können häufig die Urteilskraft beeinträchtigen. Ein Professor darf sich nicht von diesen Gefühlen leiten lassen, wenn er einen Streit zwischen Spielern, Eltern, Mitarbeitern vor Ort oder Zuschauern schlichtet.

Ehrlichkeit

Ein Professor muss ehrlich sein. Für die Integrität des Professor-Programms ist es unumgänglich, dass die Mitglieder als vertrauenswürdig und ehrlich gelten. Wenn Spieler nicht darauf vertrauen können, dass ein Professor ehrlich ist, dann können sie nicht darauf vertrauen, dass die Entscheidungen des Professors korrekt sind oder Veranstaltungen fair durchgeführt werden. Außerdem wendet sich The Pokémon Company International (TPCi) gelegentlich an Professoren, um bei Untersuchungen von Spielern oder Veranstaltungsorten zu helfen. Hat sich ein Professor als unehrlich erwiesen, so ist die Integrität dieser Untersuchung unter Umständen gefährdet.

Verantwortung

Professoren tragen eine große Verantwortung. Veranstaltet ein Professor ein Turnier, so muss er die Ergebnisse aller Veranstaltungen rechtzeitig melden. Ein Professor, der an einer Veranstaltung arbeitet, ist außerdem dafür verantwortlich, dass alle Preise und Teilnahmeprämien für diese Veranstaltung gemäß den Richtlinien, die für diese Veranstaltung gelten, ausgegeben werden.

Professionalität

Professoren müssen in der Öffentlichkeit stets professionell auftreten, um so ein hohes Maß an Respekt aufrechtzuerhalten. Schimpfworte, grobe Scherze, Rauchen, der Konsum von alkoholischen Getränken und ähnliches sind inakzeptabel, während ein Professor Pokémon aktiv vertritt. Spieler, Eltern, Zuschauer und Personal am Veranstaltungsort sind höflich zu behandeln, unabhängig von Rasse, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung und körperlichen oder geistigen Fähigkeiten. Darüber hinaus gilt es als unprofessionell, sich in der Öffentlichkeit negativ über Pokémon, Pokémon Spiele oder TPCi zu äußern, ohne zunächst den Versuch unternommen zu haben, diese Fragen mit TPCi in einem privaten Gespräch zu klären. Negative Bemerkungen, die öffentlich ausgesprochen werden, schaden lediglich der Marke, dem Spiel, dem Unternehmen und dem Play! Pokémon Programm.

Zwischen TPCi und einem Pokémon Professor besteht eine „freiwillige“ Beziehung. Das bedeutet, dass beide Parteien die Beziehung ohne Angabe von Gründen jederzeit beenden können. Beenden TPCi oder ein Professor die Beziehung, so gilt diese Person nicht länger als Mitglied des Professor-Programms. Diese Person hat keinen Anspruch auf die Vergünstigungen, die im Rahmen des Professor-Programms ausgegebenwerden.

Zurück zum Seitenanfang